132 Katzen aus Wohnung in Mannheim beschlagnahmt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 132 Katzen aus Wohnung in Mannheim beschlagnahmt

      Hallo,

      ich hab gestern von meinem Freund gehört, dass bei uns in Mannheim aus einer Wohnung 132 Katzen auf knapp 60qm gehalten wurden und am 16. März beschlagnahmt wurden.
      Hab dazu mal nen Link, könnt ihr euch ja mal durchlesen:

      regenbogen.de/news/2009/03/132…merwohnung-beschlagnahmt/

      Die armen Kleinen waren vollkommen verdreckt und wurden auf umliegende Tierheime verteilt, medizinisch versorgt und werden wohl nun auf ein neues Zuhause warten. Bei solchen Menschen die sowas tun, könnt ich mir nur aufregen. Das hat nix mehr mit Tierliebe zu tun, das ist Quälerei. Laut der Bildzeitung sagte die Frau aus, dass sie den Überblick verloren hat und sie die Kastrationen der Katzen nicht mehr bezahlen konnte. Da frag ich mich, wie sie denn überhaupt dazu kommt unkastrierte Katzen ( sowas passiert doch nicht nur von einem nicht kastrierten Katzenpärchen ) anzuschaffen die sich wahl- und planlos vermehren und wieso nicht schon eher jemand was gesehen und unternommen hat.

      Wenn ich überleg, an dem Haus da in dem Stadteil bin ich schon oft vorbei gefahren und die armen Katzen haben schon länger da vor sich hin gelebt und gelitten.

      Wenn ich könnte, würd ich 2 von den Tierchen bei mir aufnehmen um ihnen mithilfe meiner 2 Stubentiger zu zeigen, dass das Leben auch schöne Seiten zu bieten hat und Menschen sich auch kümmern können anstatt sie sich selbst zu überlassen.

      Mir fehlen gerade echt die Worte, dafür kommen mir die Tränen bei soviel Ignoranz den Tieren gegenüber.
      Liebe Grüße

      Carina
    • Nennt amn diese Leute nicht Tiermessies? Das gabs ja auch mit Wellensittische mal.

      Mir fehlen da auch nur die Worte :thumbdown:

      ,wir habm nur eine Hauskatze ,die bekommt so viel liebe das sie fast erstickt und freilauf und viel futter...schade das es nicht allen Tieren gut gehn kann. Obwohl wenn es nicht so eine massive überbefölkerung von Hunde und Katzen gebe ,dann hätten die wenigen Hunde und Katzen eine viel bessere lebensqualität.

      Ich glaube nicht das alle Katzen ein zuhause finden werden :(



      Glg
      Ente gut alles Gut! :guit:

      Glg Tanja
    • Hi,

      naja ich denk auch wenn nicht alle Katzen ein Zuhause finden: Im Tierheim oder auf privaten Pflegestellen werden sie´s trotzdem 100 mal besser haben als dort wo sie vorher waren ....
      Liebe Grüße

      Carina
    • Hallihallo,



      Ja diese Menschen nennt man Tiermessies!

      Da gab es erst letztens in Spiegel-TV oder Stern TV eine Reportage. Da wurde das mit den Wellensittichen und auch Katzen und Hasen gezeigt!

      Sowas ist fehlverstandene Tierliebe und führt zu unendlicher Tierquälerei. Das Problem erkennen die Menschen ja selbst nicht, da das wohl ein psychologisches Problem ist! Ich frage mich nur, warum Nachbarn nicht viel früher Anzeige erstatten oder sowas mal melden! Mir kann keiner erzählen, dass man den Krach von über 1000Wellensittichen oder den Gestank von über 100Katzen etc pp als Nachbar nicht mitbekommt. Dann ist man ja genauso schlimm!

      Ich drücke die Daumen, dass die Katzen aufgepeppelt werden und ein schönes zu Hause finden. Habe auch einen armen verstoßenen Hund.
      Liebe Grüße
      Jelena
    • Bin ganz eurer Meinung ,da wo die Katzen jezt sind gehts ihnen bestimmt besser :tat:
      Aber jezt ist ja die Frau ganz einsam...vill. machen diese Tiermessies ja nur aus einsamkeit?
      glg
      Lg Chrissi ,Zetsu,Deidara und Kisame
    • Hallo Chrissi,

      das is sicher Einsamkeit, anders kann ich mir das nicht erklären. Aber es ist trotzdem falsch verstandene Tierliebe und auch wenn man 2-3 Katzen hat ist man nicht einsam, das müsste ausreichen und dann kann man die Katzen wenigstens noch selber vernünftig versorgen. Ich finds unvorstellbar, dass jemand überhaupt noch in so ner verdreckten Wohnung lebt, mal von den Katzen abgesehen.

      Finds aber tragisch, dass keiner mehr hinguckt,wenn jemand einsam ist und Hilfe anbietet. Dann könnte sowas sicher oftmals verhindert werden.
      Liebe Grüße

      Carina
    • Zu dem Thema habe ich auch erst kürzlich eine Reportage gesehen.Zum Glück wurden diese süßen Katzen alle gerettet und bekommen hoffentlich ein superschönes neues artgerechtes zuhause.Ein Leben ohne Katzen könnte ich mir auch nicht vorstellen aber es ist traurig mitansehen zu müssen wie manche Leute darüber einfach die Kontrolle verlieren.
      LG Zhenya/Vivien
    • Ich rede aus erfahrung :P (aber nicht auls tiermessie )
      Meine freunde sind alle in der arbeit und ich lunger noch in der schule,wenn ich dann heimkomme sind nur meine 2 ratten und meine katze da.lg
      Lg Chrissi ,Zetsu,Deidara und Kisame
    • Finde sowas immer göttlich, das hat doch nichts mehr mit Tierliebe zu tun, nur weil man sie in mehrere Dutzend hält,oder? Achja.... hoffe die Katzensteuer kommt bald mal, meine Nachbarin hat auch 15 Katzen *kopfschüttelt*
      Hier könnte Ihre Werbung stehen...
    • henbol schrieb:

      Finde sowas immer göttlich, das hat doch nichts mehr mit Tierliebe zu tun, nur weil man sie in mehrere Dutzend hält,oder? Achja.... hoffe die Katzensteuer kommt bald mal, meine Nachbarin hat auch 15 Katzen *kopfschüttelt*
      Findest du es nicht ein bisschen ungerecht über Leute den Kopf zu schütteln nur weil sie 15 Katzen haben? Weil es so viele sind muss es nicht heißen,dass das ein Fall von Animal Hording ist oder es den Tieren schlecht geht.Als ich jünger war hatten wir auch 12 Katzen die mittlerweile alle an Altersschwäche zwischen 18-20 Jahren gestorben sind und gut ging es ihnen ihr gesamtes Leben lang.Ich find so lange man den Tieren ein artgerechtes Leben bietet ist es doch egal ob man mehr davon hält.
      LG Zhenya/Vivien
    • Hier sollte eigentlich keine Diskussion darüber entbrennen, ob jemand 15 oder 20 Katzen hat. Falls man diese nicht nur in der Wohnung hält, die Kosten decken kann und die Tiere sich nicht wahllos vermehren mag´s ja noch gehen ....

      Im Eingangsposting ging´s mir eher darum, darauf aufmerksam zu machen, dass sowas leider immer häufiger vorkommt und man daher schon hinschauen und -hören sollte, was in der Nachbarschaft so los ist und ggfl. dann eingreifen, wenn man merkt, die Person kommt mit der Vielzahl an Tieren nicht mehr klar, weil sie etliche Tiere in der Wohnung hält, die sich wahllos vermehren und wo sich der Dreck und Gestank nicht mehr vermeiden lässt, da es einfach zuviel Tiere sind.

      Die Frau hier hatte mit 132 Katzen auf nur 60qm wohl wirklich den Überblick verloren und ist, so wie ich es gehört habe auch mehrfach unbekannt verzogen, da sie schon mehrfach angezeigt wurde wegen diesem "Animalhording". DAS nenne ich dann mal ein Problem, aber nicht jemand der vielleicht 15 Katzen hat die gut versorgt werden und wo die Person noch einigermaßen im Leben klarkommt.

      Was ich eben nicht verstehe ist allerdings die Tatsache, dass da nicht schon eher jemand eingegriffen hat. Wie zieht man denn unerkannt mit so nem Haufen Katzen ( ok vorher warens wohl weniger, aber sicher trotzdem noch sehr viele Katzen ) in eine andere Wohnung um, ohne dass es irgendjemand bemerkt. Oder wollte wahrscheinlich mal wieder niemand was merken, da sich jeder auf den anderen Nachbarn verlässt, der dann was unternehmen soll. Ist ja nicht nur so, dass die Katzen gelitten haben, auch die Dame ist sicher in nicht allzuguter Verfassung und da hätte doch sicher schon eher etwas getan werden können.

      Wie man nun alle 132 Katzen unterbringen und vermitteln will ist mir nen Rätsel, aber ich hoffe sie finden ein gutes Zuhause sobald sie wieder gesund sind.
      Liebe Grüße

      Carina
    • solche Geschichten höre ich leider immer wieder und sie sind auch gar nicht so selten wie man vielleicht glauben mag.

      Erst diese Woche ist hier bei uns im Kreis HS eine Wohnung leer geräumt worden (Vet.-Amt inkl. Tierschutz inkl. Jugendamt), da hausten an die 100 Yorkshire mit ungezähltem Nachwuchs. Die Leute vom Vet.-Amt bzw. Tierheim wussten am Ende gar nicht mehr welche Welpen zu welcher Mutter gehörten - grauenvoll!

      Das Jugendamt hat direkt die Tochter der Leute mit "beschlagnahmt" und in eine Pflegefamilie gebracht; das arme Mädchen lebte in der total verdreckten Wohnung zwischen den ganzen Hunden (unter Anderem koteten die Tiere dem Mädchen ins Bett wo sie auch drin geschlafen hat).

      by the way:

      Ich selber besitze auch sechs Katzen, füttere noch an die acht wilde Katzen mit durch und habe auch ab und an Kitten oder Mutterkatzen mit Wurf als Pflegestelle für das Tierheim. So lange die Tiere ihrer Art entsprechend gehalten und versorgt werden (dazu gehört für mich auch das Kastrieren, da es genug Katzen auf der Welt gibt!) ist es fast egal wieviele Tiere da zusammen leben. Sie müssen sich nur untereinander verstehen und halt dementsprechend versorgt und betreut werden können. Dann geht es auch sich 15 Katzen zu halten (vorausgesetzt Platz und Geld und genug Tierliebe ist da).
      Sonnige Grüsse, Andrea :love:


      in loving memory...RIP, Löwe (5.2002 - 19.12.09)
    • ungerecht finde ich, dass es keine Ketzensteuer gibt. Ich gönne Leuten ihre Tiere und Tierliebe aber mal im ernst wieso gibt es eine Hunde aber keine Katzensteuer..!? Würde es eine gäben hätten viele keine 10 Katzen und mehr,oder? Und ich habe nichts gegen Katzen aber die 15 meiner Nachbarin scheissen meinen Garten zu und sie streitet es ab und gesetzlich kann man nichts mal dagegen machen, ist das etwa gerecht....!!?? :cursing: :cursing: :cursing:
      Hier könnte Ihre Werbung stehen...
    • wie furchtbar sowas ist!!! ich hätte auch gerne 2-3 der katzen zu uns geholt, aber mein freund ist leider dagegen. er ist nicht so ein katzenfan wie ich! leider... ich hoffe man findet ein tolles zu hause für jedes einzelne tier!

      LG
    • Hi,

      naja so wie ich gehört hab, werden sie jetzt medizinisch versorgt und sollen dann nach und nach vermittelt werden sobald sie wieder fit sind. Ich hätte, da ich ja in MA wohne, auch noch 1 Katze aufgenommen, "leider" hab ich ja nun schon 2 und mein Freund is´ da leider dagegen, da sie ja doch viel Fell verlieren und nicht gerade wenig Arbeit machen so als Wohnungskatzen.

      Ich drück die Daumen, dass die Würmchen alle liebevolle Zuhause finden und auch dass die Frau nicht mehr in diese Situation kommt soviele Katzen zu besitzen.
      Liebe Grüße

      Carina
    • Ich glaub die werden auch auf verschiedene TH in der Umgebung verteilt und einige private Pflegestellen nehmen auch Katzen auf .. Ich nehme mal an, dass die meisten Katzen da auch sehr scheu sein könnten, da wäre vielleicht private Unterbringung eh besser. Naja, ich werd mal weiter aufpassen ob ich hier was davon höre bzw gucke ab und an mal auf die Tierheimseite von Mannheim, da steht ja dann sicher auch was drüber.

      Hab eben diesen Link vom TH-Mannheim gefunden:

      tierheim-mannheim.de/

      Ich hätt echt so gern eine von den süßen Katzen, wenn ich könnte.
      Liebe Grüße

      Carina