DLK entkalken und AQ renovieren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • DLK entkalken und AQ renovieren

      So, die Planung steht - Ende des Monats geht´s los. Die große Renovierung steht an.

      In diesem Zusammenhang möchte ich auch gleich die Gelegenheit nutzen, den DLK zu entkalken.

      Hierzu habe ich ein paar Fragen:


      • Wieviel Zitronensäure benötige für den Hailea 250?
      • Wie lange sollte das Gerät mit dieser Mischung durchlaufen und wie lange danach wieder durchspülen?
      • Wie stelle ich die Entkalkung am besten an?

      Ich hatte mir gedacht, Schlauchstücke am DLK anzuschließen und die Lösung mittels Kreiselpumpe (ich habe noch eine alte) in einem Eimer durchlaufen zu lassen.
      Sollte das Gerät ausgekippt werden, um die Mischung wieder gänzlich herauszubekommen, bevor es ausgespült wird?
      Und sollte zur Sicherheit nach den ersten Spülgängen ggfs. nochmal alles ausgekippt werden?

      Zur Beckenrenovierung:

      Der bisherige Bodengrund (Kies 1-3 mm) wird gegen Gravel ausgetauscht. Bei dieser Gelegenheit möchte ich auch die Filtermatte vom HMF wechseln.
      Ich habe ein Juwel-AQ mit diesem blöden eingebauten Filterkasten, die jetzige Filtermatte ist da herumgebaut und nimmt zu viel Platz weg.

      Der Filterkasten fliegt raus und die neue Filtermatte wird in Kabelkanäle eingesetzt. Neue Matte deshalb, da meine jetzige eine blaue ist und ich lieber eine schwarze hätte. Damals hatte ich mich von dem Fachhändler, der mir das Becken auch aufgebaut hatte etwas überrumpeln lassen, bzw. ich hatte mir über diese „Kleinigkeiten“ keine Gedanken gemacht. Tja, hinterher ist man immer schlauer. :wacko:

      Soweit die Erklärung, nun meine Frage:

      In der Zeit, in der ich damit beschäftigt bin, dass AQ wieder herzurichten, wollte ich sowohl die alte, als auch die neue Matte zusammen in einem Eimer (mit AQ-Wasser) zwischenlagern, in der Hoffnung, dass sich einige Bakterien bereits umsiedeln.

      Ich hatte gelesen, dass man die Filtermatte auch mit einem Sprudelstein sozusagen am Leben erhalten kann.
      Macht es Sinn, beide Matten zusammen mit einem Sprudelstein zwischenzulagern?
      Ich denke es wird sich ja nur um einen Tag handeln, eben die Zeit, die ich für den Neuaufbau benötige.

      Nach der Installation der neuen Matte wollte ich die alte provisorisch und locker, d.h. mit ein wenig Luft dazwischen, um die neue herumbauen, um damit die Besiedelung und die neue Einfahrphase etwas zu beschleunigen.
      Aufgrund dessen, dass die alte Matte jetzt noch um den Filterkasten herumgebaut ist, ist sie breiter, als die neue es sein wird. Daher wäre dieser Plan praktisch möglich.
      Betrieben wird der Filter mit einer Kreiselpumpe, die sollte genug Power haben, durch 2 Matten zu filtern, oder?

      Kann ich „altes“ AQ-Wasser einen Tag lang stehen lassen um es bei der Wiederbefüllung mitzuverwenden? Dann würde ich versuchen, soviel wie möglich davon aufzubewahren.
      Soweit mein Plan, nun bin ich gespannt, wieviel davon sinnvoll und umsetzbar ist. :konf:

      Ich bedanke mich schon mal jetzt, für gute Anregungen und bitte darum die Antworten „frauenverständlich“ zu formulieren, da ich technisch nicht wirklich gut versiert bin.

      ;)
      LG Nicole

      Ein Tier zu retten verändert nicht Welt,
      aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!
    • Mir stellt sich eine Frage: warum?

      Hat die Leistung des DLK nachgelassen oder warum willst du entkalken? Ich weiß nicht, ob das DLK Material für Zitronensäure geeignet ist, was sagt denn die Betriebsanleitung dazu?
      Liebe Grüße :D
      Jutta



      Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist. (Dalai Lama)
    • Nein nachgelassen hat er (noch) nicht. Da ich sehr hartes/kalkhaltiges Wasser habe, hatte ich mir gedacht, das gleich mit den ohnehin fälligen Arbeiten mitzuverrichten.
      Auch dachte ich, dass Zitronensäure dafür ginge.
      Habe auch schon von Essigessenz gelesen. Da halte ich Zitrone noch für sanfter.

      Ähm, Betriebsanleitung habe ich nicht nachgesehen. :whistling:
      Aber der Hailea ist ja häufig vertreten ...

      Schaue dennoch trotzdem gerne nochmal nach.
      Steht denn sowas da überhaupt drin?
      LG Nicole

      Ein Tier zu retten verändert nicht Welt,
      aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!
    • Titanwärmetauscher sollte das im Spülverfahren problemlos verkraften.
      Wer die Reinigung mit Sagrotan macht, läuft es ja genauso.
      Danach mit klarem Wasser reichlich spülen und Wasser mehrfach wechseln.

      Alte Matte würde ich über neuer Matte ausdrücken.
      Kein Tag hat genug Zeit, wenn wir uns nicht genug Zeit nehmen :cool:


      Axolotl sind keine Fische
    • Danke für die Antwort.
      Aber - doof nachgefragt - wie lange soll ich denn mit der MIschung durchlaufen lassen? ? 1 Stunde - oder länger/kürzer?
      Und in welcher Konzentration?
      Wie oft / lange ausspülen?
      Ich mache das ja zum ersten Mal. ... Sorry für die vielen Fragen.

      Matte ausdrücken ist ja schon mal ein sehr guter Tip !! :thumbsup:
      LG Nicole

      Ein Tier zu retten verändert nicht Welt,
      aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!
    • Moin
      15-20 Minuten Einwirkzeit...danach würde ich sicherlich so die selbe Zeit frisches Wasser mit der Pumpe durch den Kühler laufen lassen und das Wasser dabei entsorgen.

      Das mit der neuen und der alten Filtermatte kann man so machen aber trotzdem muss sich die neue Matte mit Bakterien besiedeln. Das Wasser aus dem Aquarium kannst Du wegwerfen. Nachdem Du auch den Boden neu machen willst ...neu einfahren weil Du quasi alle Besiedlungsfläche neu gemacht hast.
      LG
      Hawki ( Marcus )
    • Danke, Marcus, für den Hinweis, dass das mit der Matte klappen könnte. Auf diese Weise würde ich die Einfahrzeit ja shon mal verringern können.
      Ich dachte in dem gebrauchten Wasser wären auch Kulturen, deshalb die Idee, etwas davon aufzubewahren ... :huh:

      Irgendwie hab ich ja auch "selbst Schuld". Hätte ich doch gleich den Gravel als Bodengrund genommen und hätte ich mich gegen die blaue Filtermatte "gewehrt".
      Aber, es ist nunmal so, wie es ist und ich freue mich darauf, jetzt alles in Ordnung zu bringen. :)
      Nur wäre es natürlich sehr schön, wenn ich meine Tierchen nicht so sehr lange in den Boxen unterbringen muss.

      Hast Du noch einen Tipp, wieviel ich von der Zitronensäure brauche?
      LG Nicole

      Ein Tier zu retten verändert nicht Welt,
      aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!
    • Ich befürchte ich lese das zu spät, aber ich vermute mal das du mit kaltem bzw. Zimmerwarmen Wasser den DLK mit Zitrone spülst. Egal welcher Entkalker braucht ohne Hitze wie z. B. im Wasserkocher, Kaffemaschine viel länger. Bei Zimmertemperatur mehrere Stunden um wirklich viel Kalk zu entfernen.
    • Ohh, danke für den Tip!!! Keineswegs zu spät. Geht erst in 3 Wochen so richtig rund. ;) Ich informiere mich nur gerne rechtzeitig. Gravel und Filtermatte müssen auch noch besorgt werden.
      Was meinst Du - ich kann den Chiller ja auch heizen ... Dann könnte ich das Wasser für die Entkalkung ja auch erwärmen. Muss ja nicht kochen. Und dann vielleicht auch etwas länger durchlaufen lassen ?
      Ich bin ja sicher nicht die Erste/Einzige die einen DLK entkalkt. Bei meinem harten Wasser ist das auf jedem Fall sinnvoll und bietet sich aufgrund der ganzen Aktion auch gerade an. :)
      LG Nicole

      Ein Tier zu retten verändert nicht Welt,
      aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!
    • Was DLK und Kreiselpumpe zum Erhitzen sagen weiß ich nicht, das wissen andere bestimmt besser. Wir haben in Berlin auch sehr hartes Wasser und ich entkalke gezwungenermaßen meinen Samowar und Wasserkocher 2x im Monat. Naturgemäß setzt sich Kalk durch das Verdunsten von Wasser beim Aufkochen/ warm halten mehr ab, als wenn es wie z. B. beim Duschschlauch, Wasserrohren ect. passiert. Meinen DLK habe ich noch nicht entkalkt, weder die Kreiselpumpe noch die Schläuche zeigen Kalkablagerungen, da dort kein Wasser verdunstet, es ist ein im Prinzip geschlossenes System, es setzt sich nur minimal Kalk ab. Wenn du sicher bist das da wirklich viel Kalk drin ist, würde ich den DLK mit der Zitronensäurenlösung mehrere Stunden laufen lassen.
    • Ich finde Vickys Argumentation schlüssig. Wir haben ja unsere Kühler auch schon mehrere Jahre. Einige wurden gebraucht angeschafft und alle laufen noch, obwohl sie noch nie entkalkt wurden. Einzig und allein gereinigt wurden sie schon häufiger, im Rahmen der einen oder anderen Krankheitsbehandlung oder bei einem Umbau der Becken. Da Habe ich ein große Waschschüssel mit warmem Wasser gefüllt und ca. 2 Kappen Sagrotan mit rein gemacht. Anschliessend die Kreiselpumpe reingesetzt und ca. 24 Stunden laufen lassen. Danach wurde das Wasser gewechselt. War ziehmlich viel Schmodder drin. Danach habe ich immer wieder das Wasser gewechselt. Im Krankheitsfall hat man ja noch anderes zu tun und der Kühler kann bequem auch mal einige Tage so laufen, damit das Sogrotan wieder raus kommt.

      Willst Du ihn nur reinigen, würde ich persönlich einfach nur klares Wasser verwenden (evtl. mit etwas Geschirrspülmittel). Die Schläuche, die ja auch mit Ablagerungen voll sind mache ich mit einer Schlauchbürste zum durchziehen sauber. Das passiert aber auch eher selten. Vielleicht ein mal im Jahr.

      Was den Kalk an den Scheiben im Becken betrifft, könnte ich täglich mit dem Ceranschaber rüber gehen. Mache ich aber auch nicht mehr. Ich habe mir eine Folie besorgt und den oberen Bereich, dort wo der Kalk sitzt, von aussen beklebt. Ich sehe ihn jetzt nur noch, wenn ich das Wasser wechsel und da kann ich es getrost auch mal übersehen. ;)
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet am 06.07.2019 statt. ^^



    • Was würde ich nur ohne Euch machen? Klar - die Kreisepumpe! und auch klar - Verkalkung nur durch Verdunstung.
      Wenn man jedoch nur bis zu Wand denkt ... 8|
      Ich kann alle Argumente gut nachvollziehen und werde dann lieber die Finger vom DLK lassen. Er macht ja seinen Job. :) Es war nur der Gedanke, dass es sich im Zuge der anderen Arbeiten anbot.
      Wie gut, dass ich angefragt habe. Neu-deutsch sagt man dazu wohl Brainstorming. :D
      Ganz lieben Dank für die einleuchtenden Argumente!! :thumbsup:
      LG Nicole

      Ein Tier zu retten verändert nicht Welt,
      aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!
    • "Verkalkung nur durch Verdunstung."

      Prinzipiell spricht man ab Temperaturen von 55°C bis 60°C bei denen der Kalk anfängt massiv auszufallen.

      Was auch der Grund ist wieso man Warmwasser als Brauchwasser nicht groß höher erwärmt.
      ...Only well-made things can endure time....