Umzug von Axolotls mit Aquarium und Zubehör

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Umzug von Axolotls mit Aquarium und Zubehör

      Hallo liebe Axolotls-Fans,

      ich bin neu auf dem Gebiet und werde kommenden Sonntag 4 süße Axolotls abholen, samt dem Aquarium und dem Zubehör.
      Ich habe mich schon in die Materie der Axolotls ein bisschen eingelesen und mir eine Axolotl-Fibel besorgt und gelesen. Jedoch qualmt mir der Kopf weil man in Foren so viel über den Transport liest und jeder hat eine andere Meinung dazu.
      Daher wollte ich mal meine Situation schildern und wie ich es machen wollte mit dem Umzug und wollte eure Meinung dazu hören wenn ihr so nett seid :)

      Ich wollte die Axolotls in 10 Liter Eimern transportieren und 5 Liter von dem Wasser rein, in dem sie momentan leben. Jedes soll in seinen eigenen Eimer und ich würde Kühlakkus für den Transpoert mitnehmen.
      Dazu die Frage: Sollen in den Deckel Löcher oder brauche ich das nicht für die 30 minütge Fahrt?

      Zum Aquarium: Mir wurde gesagt, ich soll den Filter nicht sauber machen, weil dort viele nützliche Bakterien fürs Becken drin sind. Damit ich das Aquarium nicht neu einfahren muss. Richtig so?
      Wir würden dann noch ca. 60 - 70 Liter "altes" Wasser mitnehmen für die Axolotls.

      Ich würde ins Aquarium ungerne den Sand reinmachen, der momentan im Becken ist, sondern Axogravel. Jedoch wurde mir gesagt, ich solle den zu Anfang mitnehmen und bei mir daheim ins Aquarium machen, weil auch dort viele wichtige Bakterien vorhanden sein sollen.
      Wie würdet ihr verfahren?

      Da ich also altes Wasser, Bakterien aus dem Filter und aus dem Boden habe und die alten Pflanzen, kann ich doch die Axolotls daheim direkt in ihr neues Zuhause (ins Aquarium) einziehen lassen, ohne ihnen 4 - 6 Wochen Einlaufzeit zu geben, da ja auch keine neuen Axolotls dazukommen oder neue Pflanzen. Natürlich werde ich mit Tests die Wasserqualität tälich kontrollieren.

      So wie ich es machen möchte wurde es mir gesagt.

      Was meint ihr nun dazu, kann ich das so machen?
      Wie gesagt, die Fahrzeit beträgt nur ca. 30 Minuten.

      Viiiiiielen lieben Dank schonmal im Voraus.

      Liebe Grüße
      AxoFee88

      P.S.: Bin noch neu hier und habe leider meine Situation hier im Forum nicht gefunden oder eventuell übersehen, also verzeiht es mir ^^
    • Hallo
      ganz einfach und schlicht :)
      Axls in die Eimer und Deckel drauf ist okay ...besser ist aber noch ne Tüte im Eimer weil dann die Bewegungen sanfter sind und die Tiere nicht gegen die Eimerwände kommen.

      'Gebrauchtes Wasser und den Sand den Du nicht willst ...brauchst Du nicht ^^ Zu Hause ...Axl's in Boxen und dann das Aquarium neu mit Axogravel einfahren und die Axl's einzeln in Boxen ... einziges Problem hier ist die Kühlung bei Boxenhaltung.
      LG
      Hawki ( Marcus )
    • Sorry für die späte Antwort, unser Sohn hält uns gut auf Trapp :D

      @M.C. Sie sind leider nicht auf BD getestet.

      @Roughhawk Ich will ja das gebrauchte Wasser wegen den nützlichen Bakterien mitnehmen um mir eigentlich die Phase des Einfahrens zu ersparen. Mir wurde gesagt, dass man sich damit sparen kann und sie sofort daheim ins Aquarium setzen kann. Also ich mag die Axolotls nicht Wochen lang in Boxen daheim halten und mit Kühlakkus, gefrorenen Wasserflaschen usw. Kühlen :/

      Soll man mit dem Einsetzen der Axolotls wegen dem Nitrit- und Nitratgehalt warten?
    • Die Quarantäne in dafür gedacht, das ihr die Tiere kennen lernt, seht wieviel jeder einzelne frisst, ob alle Kot absetzen und ob der Umzugsstress eine Krankheit hochkochen lässt. Wenn sie nicht auf BD getestet sind, würde ich persönlich, entweder die Tiere noch im alten Zuhause testen und bei positivem Befund alles desinfizieren und direkt die Tiere behandeln und bei negativen Befund trotzdem den Boxenstopp machen. Ich muss sagen das es wirklich gut war. Meine Tiere waren/sind gesund, ich habe aber das umsetzen geübt, weiß wer ein Staubsauger ist und alles frisst was entgegen kommt, wer schüchtern ist und schlechter frisst, also jetzt im Aquarium besser alleine in einer Ecke sein sollte um, bevor der Staubsauger ankommt, etwas abbekommen zu haben. Der bekommt dann noch einen extra Wurm.
      Den Transport in Tüten würde ich auch vorziehen, da ist die Verletzungsgefahr geringer.
    • Wenn die Tiere nicht auf BD getestet sind, dann würde ich nichts an Wasser mitnehmen und die Tiere erstmal testen. Bei einem negativen Ergebnis erst dann das Becken aufbauen und neu einfahren lassen. Sind sie BD positiv, hast du sonst doppelte Arbeit und schon einiges kontaminiert.
      Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.
      (Laotse, chin. Philosoph, 4-3 Jhd. v. Chr.)
      LG M.C. :)
    • Noch zu dem Transport vom Filter:
      ich weiß ja nicht was für ein Filter dabei ist aber egal ob Außen- oder Innenfilter, wenn der während des Transports nicht läuft und Du den daheim im Becken wieder anschließt, sind die darin befindlichen Bakteren tot und Du pustest nur Gift ins Becken.

      Anders wäre es. falls es ein HMF-Filter wäre, da kann man für die Fahrtzeit ihn in einem Eimer mit Wasser retten..... geht aber wirklich nur bei einem HMF :thumbup:

      Das nur zur Info. Was ist es also für ein Filter dabei?
      Falls einer dieser erwähnten beiden ersten, dann mußt Du den eh sauber machen und das Becken neu einfahren lassen. Im Wasser befinden sich nur wenig Bakterien und da Du eh anderen Bodengrund haben möchtest, wäre es wirklich das beste ganz von vorne mit dem Becken anzufangen. So hältst Du die Quarantäne ein, und weißt bis dahin auch ob die Tiere gesund sind oder nicht. Der Abstrich auf BD ist unbedingt nötig, denn setzt Du ohne zu testen die Tiere nach der Quarantäne in das neue Becken und es stellt sich doch noch heraus, daß sie positiv sind, mußt Du das gesamte Becken leer räumen, alles desinfizieren und fängst wieder von vorne an. Das kannst Du also komplett umgehen, indem Du die Tiere direkt testest, bevor Du sie transportierst. Sie sind schnell "abgestrichen", direkt absenden ans Labor, die Tiere daheim in Boxen setzen und abwarten bis das Ergebnis in ca. einer Woche da ist. Wenn Du eine Email-Adresse angibst, hast Du das Ergebnis noch schneller.
      Du hast dann Zeit, egal ob positiv oder negative Testung, das Becken ganz in Ruhe einfahren zu lassen.

      Auf jeden Fall lohnt sich der Aufwand, weil Du dann auf der sicheren Seite bist und nicht die ganze Arbeit zweimal machen mußt mit dem Becken

      Noch zum Wasser: Axolotl sind keine Fische, sie können ohne Problem in frisches Leitungswasser gesetzt werden zum Transport, es ist also kein Beckenwasser nötig. Im Gegenteil, in frischem Wasser haben sie keine Keimbelastung während des Transports. Das kommt dem Immunsystem zugute. Deshalb auch die Boxenhaltung mit, da sie darin täglich frisches Wasser bekommen (zusätzlich Boxen mit kaltem Wasser ausspülen und auswischen). So ein Umzug ist Stress für die Tiere, der das Immunsystem belastet, hält man sie in relativ keimniedrigem Wasser also, kommt das diesem zugute.

      Bücher sind schon nach Druck nicht mehr auf dem laufenden - wenn sie es überhaupt je waren - Hier im Forum sind wir immer auf dem neuesten Stand, das schafft kein Buch. Die sind Jahre in der alten Fassung im Umlauf. Von daher wäre es klug, sich hier an die Empfehlungen zu halten :thumbsup: Wir helfen Dir gerne beim Neustart :knuddel
      Liebe Grüsse von Elke

      - Anleitung Bodenmattenfilter
      - Anleitung für Kombi Bodenmatte
      - wie Pflanzen einsetzen in Bodenmatte
      Die Links findet Ihr hier an der Pinnwand
      <<---click
      VON "ALLESFROSCH" (mein alter Accountname)
    • Da muss ich Elke korrigieren: einen Außenfilter kann man für kurze Strecken / Zeiten transportieren, indem man den Inhalt, also die darin enthaltenen Filtermaterialen in einen Eimer mit Wasser gibt und so transportiert. Danach alles wieder in der richtigen Reihenfolge zusammenbauen und den Filter wieder anstellen.

      Da die Tiere aber nicht BD getestet sind würde ich nicht auf die Quarantäne verzichten und das Becken auch erst nach dem Testergebnis wieder in Betrieb nehmen und neu einlaufen lassen. Solltest du alles desinfizieren müssen hättest du dann wenigstens schon alles auseinander gebaut.
      Viele Grüße von Kirsten mit Bonki Bonkers, Happy, Käptn Krümel, Murky und Urmel aus dem Ei
    • Das Buch habe ich auch. Es gibt aber vieles daran zu bemängeln. Gerade beim Futter würde ich Dir empfehlen, die Pellets aus dem Shop zu bestellen.

      So lange Du nicht weisst, ob die Tiere BD negativ sind, würde ich persönlich so verfahren, als wenn sie es wären. Also alles desinfizieren und das Becken nach und nach aufbauen und einlaufen lassen.
      Ist vielleicht etwas Mühsamer, aber es lohnt sich.

      Wir hatten unsere ersten Tiere auch komplett übernommen und durften dann alles wieder auf Anfang setzen.
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet am 06.07.2019 statt. ^^



    • Hallo
      ich auch mal kurz zu Filterm ... Ich selber mache zur Beckenpflege eh immer alle Filter aus. Alleine deshalb weil ich im Ansaugrohr eine Sicherheitsbohrung so 10cm unter der Wasseroberfläche habe. Weil wenn dann mal ein Schlauch abgeht oder der Filter undicht wird, dann wird nicht das ganze Becken leer gezogen. Und in gut 30Jahren habe ich noch nie nen gestorbenen Filter gehabt wo die Wartung bei sehr großen Becken durchaus auch mal so knapp zwei Stunden dauern kann von anfangen mit absaugen bis Wasser wieder da.
      LG
      Hawki ( Marcus )
    • Also muss ich den Außenfilter nicht unbeding auseinander bauen? Wäre mir auch lieber wenn der nicht in alle Einzelteile zerlegt werden muss!

      Das Aquarium hat die Größe --> L: 100 T:45 H: 55
      Ist das okay für die 4 Axolotls ? Das ist das Becken was ich mitbekomme. Im moment sind sie ca. 15 cm lang, ist das Aquarium auch noch für später ausreichend?
    • Ich betreibe ja keine Außenfiltern, lese nur laufend, daß die Filterbakterien es nicht abkönnten wenn sie vom Strom genommen werden. OK, wenn Ihr da sicher seit, lass ich mich gerne belehren.

      Da scheinen die Meinungen auch ziemlich auseinander zu gehen. die einen schreiben von kurz Zeit, andere von einer Stunde und mehr, daß die Bakterien das abkönnen, bzw. weiterleben.
      gerade dieses gelesen:

      "die Bakterien im Filter sind härter im Nehmen sind als die meisten glauben. Beim Abstellen bleibt halt die Nahrungszufuhr aus und wenn der Sauerstoff verzehrt ist dann wird halt auf anaeroben stoffwechsel umgeschaltet. Dann verwendet Nitrosomonas anstatt elementarem Sauerstoff den Sauerstoff aus dem selbst produzierten Nitrit und setzt elementaren Stickstoff frei. Macht also die ganze Nitrifikation allein. Und Nahrung ist ermal genug für lange Zeit in einem Filter vorhanden. Und wenn diese alle ist dann ist das immer noch kein Grund zum Abnippeln. Meist gehts dann ineine Ruhephase. Toxische Stoffwechselendprodukte sind mir im Stoffwechsel der Nitrifikanten so schnell nicht aufgefallen. Im Innenfilter würden sie sich eh nicht so leicht anreichern. Meistens wirken sie eh nur bakteriostatisch und nicht bakteriozid. Bei den Aussenfiltern könnte es bei laner Standzeit ein Problem geben. Aber nur bei toxischen Endprodukten (aber wie gesagt da müsste ich ein bisserl recherchieren, ob da was dabei wäre) Höhere Konzentrationen an Nitrat oder Nitrit wirken hemmend - aber nicht tötlich. Wer vorhat seinen Aussenfilter über Tage anzuhalten, sollte ihn halt möglichst kalt stellen (aber nicht einfrieren - das mag das Filtergehäuse vermutlich nicht). Und selbst wenn sie alle tot wären, sie würden ruckzuck von ihren Kollegen aus dem Becken ersetzt. Das geht ruckzuck - gar nicht zu vergleichen mit der Zeitdauer beim Einfahren - denn es ist genügend Futter da, und es ist bereits von den Vorgängern mundgerecht vorgekaut. also ein gedeckter Tisch der mit maximaler Verdopplungsratte besetzt wird. Bei Wiederanschluss geht's munter weiter.
      Also wegen der Bakterien im Filter gibt es keinen Grund so hyperängstlich zu sein (ich weiss Aquarianer neigen dazu)
      So blöd sind die Viecherl nicht."
      Quelle

      Liest sich ja gut aber hoffentlich ist das auch so :D
      Dann sollten wir hier allgemein unsere Empfehlungen diesbezüglich ändern im Forum :thumbup:
      Liebe Grüsse von Elke

      - Anleitung Bodenmattenfilter
      - Anleitung für Kombi Bodenmatte
      - wie Pflanzen einsetzen in Bodenmatte
      Die Links findet Ihr hier an der Pinnwand
      <<---click
      VON "ALLESFROSCH" (mein alter Accountname)
    • Das ist schon empfehlenswert, einfach um an gewissen stark beanspruchten Stellen wie unter offenen Höhlen (die benutzen sie i.d.E. als Toilette :) ) oder auch unter Gegenständen, Steinen etc. Ist einfach eine Vorsichtsmaßnahme, denn wenn man es merkt haben die Axos schon länger Probleme damit da sich so Giftstoffe anreichern. Zumeist bemerkt man es wenn auf einmal die Kiemenhärchen sich zurückbilden. Kann zwar auch durch andere Probleme vorkommen aber es hat sich gezeigt, daß die ein empfindlicher Indikatior für solche Probleme sind.

      Sand ist natürlich viel empfindlicher und müßte öfters durchgegrubbert werden. Bei Kies und Gravel ist die Gefahr nicht ganz so groß, kann also ruhig in längeren Abständen mal vorsichtshalber durchwühlt werden :thumbsup:
      Liebe Grüsse von Elke

      - Anleitung Bodenmattenfilter
      - Anleitung für Kombi Bodenmatte
      - wie Pflanzen einsetzen in Bodenmatte
      Die Links findet Ihr hier an der Pinnwand
      <<---click
      VON "ALLESFROSCH" (mein alter Accountname)