Ich soll mal hier "Hallo" sagen - Beckenvorstellung...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich soll mal hier "Hallo" sagen - Beckenvorstellung...

      Einen wunderschönen guten Morgen!

      Ich sollte hier mal mein Becken vorstellen.

      Zwei Wasserdrachen teilen sich ein 100*40*40 Aquarium ohne Deckel.
      Wasserstand, bis ca 7cm unter Rand.

      Bodengrund. Extrem feiner Aquariumsand.
      Warum Sand? Weil ich vermeiden wollte, dass die Kacka zwischen die Steinchen rutscht.... Oder Essensreste ;)

      Pflanzen. Div. lebend Pflanzen, wobei ich da welche habe denen es nicht gefällt. Werd ich wechseln.
      2plastik Pflanzen (ohne weichmacher) für was buntes

      Zwei Höhlen.

      Technik.

      Drei PC Ventilatoren á 12v 12*12 cm (Idee von einer geilen Seite gemopst und funktioniert!
      Da war auch der Link zu hier ;) )

      Wasserbelüftung für mindestens 120-300 Liter
      Doppelaussprudler, für eine gleichmäßige Versorgung.
      Stärke verstellbar, so dass keine Strömung im Aufhaltebereich entsteht.

      Filterung.
      Deswegen muss ich Hallo sagen :D
      Werte waren bisher immer konstant. Mit und ohne Bewohner
      Im Moment saugen wir per Handsystem alle 1 - 1 1/2 Wochen den Grund von liegen gebliebenen sauber. Und füllen den Wasserverlust dann wieder auf.

      Logo, wenn mehr Sauerei ist dann früher. Aber noch sind sie rein :D

      Ich hoffe ich habe nichts vergessen. Hier noch ein paar Bilder.

      Ich hab kein Blitz verwendet, ich mag das nicht bei Tieren, nur die indirekte Beleuchtung.

      Äh, Aquarium steht recht dunkel. Altbau Flur, dafür perfekt :thumbsup:

      Also wenn ich was vergessen habe sollte zu schreiben, dann fragt :sufl:

      Liebe Grüße
      Bilder
      • DSC_0063-800x451.JPG

        84,92 kB, 800×451, 17 mal angesehen
      Was wir machen, definiert nicht, wer wir sind!
      Uns definiert, wie gut wir uns aufrappeln, wenn wir gefallen sind.
    • Ermittle bitte die aktuellen Wasserwerte und stelle sie hier ein. Dafür verwendest du am besten Tröpfchentests.

      Der Sperudler treibt oft den pH-Wert ingefährliche Bereiche. Besser geht es oft ohne...

      Ganz ohne Filterung wirst du in einem Lotlbecken nicht auskommen. Das geht früher oder später auf Kosten der Tiere. Bei so häufigen Waserwechseln wird das Becken niemals stabil laufen. Das macht sich dann auch am Wachstum der Pflanzen bemerkbar.

      Seit wann läuft das Becken schon und wie lange hast du es einlaufen lassen?

      Bei Sand musst du für aufpassen. Der verdichtet sich gerne und dann gibt es Gammelstellen. Das ist dann gefährlich für sie Tiere.

      Noch ein Hinweis, die Thermometer mit den Bleikügelchen sind nicht optimal. Die Lotl zwischen manchmal ganz schön fix durch das Becken. Wenn sie die dann runterreissen und die kaputt gehen besteht die Möglichkeit das die Lotl die Kügelchen mit Futter verwechseln. Das gibt dann Bleivergiftungen und die sind tödlich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TomtesKeks () aus folgendem Grund: Zusätze

    • Ich muß Katrin und natürlich auch Christina (KB) Recht geben. Ohne Filter läuft das Becken nicht.


      Der feine Sand wird sich im Laufe der Zeit stark vercichten und dann gammeln. Dort bilden sich anerobe Keime, die die Tiere krank machen werden. Du wirst es über kurz oder lang an dunklen Stellen im Bodengrund sehen. Selbst mit einer guten Filterung läßt sich das bei dem Bodengrund nicht vermeiden, es sei denn Du mulmst regelmäiß den Grund vollständig um.

      Die Filterung des Wassers ist schon deshalb so wichtig, damit das Becken biologisch einwandfrei läuft. Ein Wasserwechsel von 30 % alle drei Wochen ist trotzdem wichtig, da unsere Tierchen sehr viel Dreck produzieren.

      Durch das Absaugen von Kot und Futterresten, bekommen Dein Pflanzen auch nicht genug Nahrung. Der Kot wird -ganz einfach ausgedrückt- in natürlichen Dünger umgewandelt.

      Ich finde es sehr schade, dass Du auf der Kosten der Tiere ein derartiges Experiment machen möchtest und nicht auf die Erfahrung von anderen eingehst.


      Lyliana schrieb:

      Im Moment kippt da nix.
      Das ist über einen längeren Zeitraum aber mit Sicherheit der Fall.


      Lyliana schrieb:

      Ich gab kein Grund was anderes zu behaupten oder mich selbst mit zu belügen. Von daher "glaub ich nicht"... Ist nicht mein Problem... Sorry für den grad etwas scharfen Ton
      Das ist etwas unpassend im Ton. Dennoch möchte ich Dich daran erinnern, Dich den allgemeinen Regeln hier anzupassen.

      Sicherlich werden Deine Wasserwerte noch "norm" wie Du so schön schreibst sein. Aber da gehören genaue Zahlen hin. Und ein Becken, das ständig gereinigt wird, kann sich nicht anpassen.

      Ich gehöre nicht zu der Fraktion, die jemanden, der hier neu anfängt zurechtweist. Aber gerade als Anfänger sollte man doch auf die Erfahrung der alten Hasen etwas geben.

      Übrigens, nur zu Deiner Information: Christina ist eine derjenigen, die hier im Forum mit das höchste Ansehen und auch die größte Erfahrung hat. (Neben einigen anderen, die zu den Forengründern gehören)
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet auch 2019 wieder statt. Terminvorschläge sind noch möglich. ^^



    • Den Test habe ich heute morgen gemacht.

      Nun die Ergebnisse

      Nitrit = 0,1
      Nitrat = 15 - 20

      Gesamthärte liegt bei 15

      Ph heute morgen 7,5
      Pendelt meist zwischen 7,4 und max. 7,8

      Chlor logo bei Null

      Ihr seht die Werte sind okay.

      Wasserwechsel ist kein komplett Wechsel.
      Ich weiß wie schädlich das ist ich Kämpfe mit nem Teich im Garten der ohne Strom versorgt werden muss.

      Wir sprechen hier von maximal drei bis vier Eimern im Moment zu je á rund 12 Liter


      Versteht mich falsch. Ich hab niemals behauptet oder Anmerkungen gemacht das ich was gegen einen Filter habe. Nur im Moment ist es für mich nicht schlüssig, warum ich Technik brauche wo es noch nicht nötig ist.
      Was wir machen, definiert nicht, wer wir sind!
      Uns definiert, wie gut wir uns aufrappeln, wenn wir gefallen sind.
    • Und Stop!

      Ich möchte bitte anmerken, und ich denke das ist mein gutes Recht, dass ich es nicht leiden kann, wenn man mir irgendwelche Unterstellungen und Behauptungen über mich hier äußert die ich in keinster Weise so unterschreibe.

      Weder bin ich jemand angegangen, ich habe mich lediglich gewehrt. Und das, eigentlich relativ freundlich.
      Wenn man mir sagt, man glaube meiner Aussage nicht, ist das eine Unterstellung das ich die Unwahrheit sage. Also darf ich mich rechtfertigen.
      So viel dazu.

      Ich habe NIEMALS behauptet, ich will keine Technik, herje wo lest ihr das bitte???
      Ich bin kein Mensch der Versuche an Tieren unternimmt oder auf deren Kosten!! Ich bitte darum meine Aussagen GENAU durch zu lesen. Und ja ich gehöre zu den wenigen Menschen die sich im Vorfeld auch schon durchgelesen haben. Aus mehreren Quellen, las ich dann, das es funktionieren KANN ohne Filter, wenn die Pflanzen und alles einfach zusammenspielt.
      Ich mach das doch nicht einfach BLIND!! Ich kontrolliere regelmäßig und beobachte auch das eine Sorte von den Pflanzen sich damit nicht wohlfühlt und vermutlich raus muss. Aber es ist mir doch nicht egal ?!

      Ich habe das Futter umgestellt, bin dabei, würde ich das tun wenn es mir egal wäre?
      Nein ich hab gelesen was mir geraten wurde, geschaut ob ich es umgehen kann, keine andere Lösung gefunden und nun verfüttere ich die Pellets.
      Weil ich sonst nicht für die ausreichende Kalzium Versorgung sorgen kann.

      So und da ich bisher dachte, das es ja aktuell funktioniert ohne Filter ist es doch erstmal okay. Es steht ja nirgends, geht nur vielleicht drei Wochen gut.

      Ihr seht meine PH werte sind okay, trotz Blubberblasen. Keiner fragt warum? Vielleicht weil wir wie es scheint ein etwas kalkiges Wasser haben und ich somit keinen extra Kalkstein (hier im Forum gelesen Thread irgendwas mit PH wert) einsetzen muss.

      So und dann noch eine Frage zum Filter, denn ich WILL es verstehen und nicht einfach machen!

      Ich habe etwas über diesen Eckmattenfilter gelesen, der auch im übrigen angepinnt ist, allerdings ist mir gerade die Technik nicht ganz einleuchtend, wo zieht der bitte Urinstoffe aus dem Wasser? So eine ähnliche Pumpe hab ich auch in meinem Garten und sie bewirkt ein maximales Umwälzen des Wassers, filtert aber gar nichts.

      Vielleicht bekomme ich ja noch Informationen die mir auch helfen

      Keine Anschuldigungen mehr, das wäre mir echt mega super dolle recht.

      Mandy
      Was wir machen, definiert nicht, wer wir sind!
      Uns definiert, wie gut wir uns aufrappeln, wenn wir gefallen sind.
    • Das Problem sind die Bakterien.
      Die erfasst du nicht so einfach mit deinen Wassertesten.
      Diese ernähren sich von den Stoffwechselprodukten der Tiere.
      Um Besiedlungsfläche zu schaffen, nicht unsere Tiere, ist der Filter.
      Dieser sollte das Wasservolumen des Becken 1-2mal umwälzen pro Stunde. Zuschnell rauscht es an den Bakterien vorbei und es findet kein Abbau statt.

      Die Besiedlung der Tiere eben schnell heftige Infektionen auslösen, früher oder später.
      Kein Tag hat genug Zeit, wenn wir uns nicht genug Zeit nehmen :cool:


      Axolotl sind keine Fische
    • Die "Schwebstoffe" werden schon im Filter festgehalten
      Die Nahrung hin zu den Bakterien


      Ein Ökosystem Aquarium ist aber noch viel komplizierter
      Kein Tag hat genug Zeit, wenn wir uns nicht genug Zeit nehmen :cool:


      Axolotl sind keine Fische
    • Okay, aber wenn ich so ein Mattenfilter reinbaue, der ja nu wirklich kaum Technik ist, ist der ausreichend?

      Nicht das ich da was baue, mir die passende Pumpe kaufe, und es dann nicht ausreichend ist.
      Was wir machen, definiert nicht, wer wir sind!
      Uns definiert, wie gut wir uns aufrappeln, wenn wir gefallen sind.
    • Nur einmal kurz zu deinen Wasserwerten:

      Ein Nitritwert von 0,1 spricht spricht für ein instabil laufendes Becken. Denn wenn genügend Bakterien vorhanden sind die anfallende Nährstoffe abbauen ist der steht's nicht nachweisbar. Gerade höhere Nitritwerte - vorsicht die steigen auch mal sehr schnell - sind toxisch für die Tiere.

      In einem stabilen Becken sollte der ph-Wert zudem nicht schwanken, wenn alles stabil ist.

      Dauernd schwankende Werte bedeuten Stress für die Tiere ;)
      Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.
      (Laotse, chin. Philosoph, 4-3 Jhd. v. Chr.)
      LG M.C. :)
    • okay, dann kommt ein Filter rein. Das sind jetzt mehr als überzeugende Argumente.

      Okay, ich hab mal im Shop geschaut, da gibt es ja diesen Filter für in die Ecke und einen den man an die Scheibe kleben kann... mit diesen Saugnapfen.
      Moment....

      aquaterratec.de/de/?cat=c497_E…-eckmattenfilter-497.html ... der für die Ecke

      aquaterratec.de/de/?cat=c1033_…MF-scheiben-hmf-1033.html ... der für die Scheibe

      Wie weit muss so ein Filter von einer Höhle weg stehen, oder reicht ein Abstand von ca 5 cm aus.
      Erwärmen die mir das Wasser? Denn eine Kühlung bau ich nicht extra ein, denn wir haben immer noch konstant 16 C° mit meinem Ventilatoren. Ich liebe diese Dinger.

      Brauch ich dann weiterhin meine Sauerstoffpumpe oder kann ich sie auf ein Sprudler regulieren, denn meine Drachen spielen gerne mit den Blasen hin und wieder. Und ich will ihnen ja keine Beschäftigung wegnehmen.

      Und ich bau so ein Teil dann ein und damit ist es dann gut oder immer noch gefährlich?
      Was wir machen, definiert nicht, wer wir sind!
      Uns definiert, wie gut wir uns aufrappeln, wenn wir gefallen sind.
    • Lyliana schrieb:

      Aus mehreren Quellen, las ich dann, das es funktionieren KANN ohne Filter, wenn die Pflanzen und alles einfach zusammenspielt.
      Rein Interessehalber kannst Du diese Quellen mal nennen?

      Die Filtermatten verursachen keine Wärme. Bei mir steht der Eckmattenfilter ca. 10 cm von der Höhle weg, aber 5cm würden auch reichen, Hauptsache die Lotl kommen gut durch, manche "kuscheln" auch gerne an der Matte. Die Filtermatte filtert schon sehr gut, ich bin inzwischen auch im Fischaquarium zu dieser Filtermatte gewechselt, da sie einfach super pflegearm ist und ewig läuft.
      Liebe Grüße :D
      Jutta



      Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist. (Dalai Lama)
    • Axolotl-Novize schrieb:

      Lyliana schrieb:

      Aus mehreren Quellen, las ich dann, das es funktionieren KANN ohne Filter, wenn die Pflanzen und alles einfach zusammenspielt.
      Rein Interessehalber kannst Du diese Quellen mal nennen?
      Uih.
      Es waren einige Unterhaltungen in verschiedenen Foren. Gibt ja doch einige die sich ja über Axolotln unterhalten. Und die hab ich dann durchgelesen....

      Bücher, aus zwei Büchern hatte ich es. Eines hieß irgendwas mit Wasserdrachen. Das ist aber auch schon ein weilchen her, und war aus einer Bücherei.

      Ich kann nicht belegen wo genau ich es gelesen hatte.

      Mittlerweile weiß ich ja, dass es wohl Mist ist.

      Und wir verbessern uns ja xD
      Der Forenshop liefert ja recht schnell und noch wohnen die Kleinen ja noch nich so lange in ihrem Aquarium.

      Ich wusste zum Beispiel auch nicht, das diese vermeintliche Wolle um den Pflanzen, nicht dazu dient um mit eingepflanzt zu werden. Obwohl mir das sogar beim Verkauf geraten wurde in einem Aquarium Zubehör Shop. !!!

      Keine Sorge, is nix davon im Aquarium
      Was wir machen, definiert nicht, wer wir sind!
      Uns definiert, wie gut wir uns aufrappeln, wenn wir gefallen sind.
    • Schau mal, es gibt die Größen immer mit Membranpumpe und nochmals eine Version mit Kreiselpumpe. Ich persönlich würde die Kreiselpumpe nehmen, da die schön leise ist.

      Membranpumpe ist übrigens die Pumpe die du auch an deinem Blubberstein hängen hast, da muss man nur schauen ob die groß genug wäre, wenn du die verwenden willst.
      Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.
      (Laotse, chin. Philosoph, 4-3 Jhd. v. Chr.)
      LG M.C. :)