Luftschnappen eines Axolotls

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Luftschnappen eines Axolotls

      Hallo, liebe Forums-Mitglieder.

      Ich bin Penny und absolut neu hier und weiß daher nicht so recht, in welchem Forenbereich meine Frage optimal aufgehoben ist. Sollte ich hier falsch sein, bitte ich um Verschiebung des Threads ins richtige Unterforum.

      Kurz der Kontext meiner Frage:
      Ich werde aus der Schule, deren Aquarien-Tierbestand gerade aufgelöst wird, 3 ausgewachsene Axolotl übernehmen, da sie dort kein günstiges Umfeld haben - zu warm im Becken, Fütterung am Wochenende und in den Ferien schwierig... allgemein war die Betreuung und Pflege nicht so optimal, weswegen ich sie jetzt übernehme.
      Momentan sind sie noch in der Schule. Seitdem es heiß ist, kühle ich das Becken täglich zweimals mit 1,5 Liter Flaschen aus dem Eisfach, damit die Temperatur unter 20 Grad bleibt. Frühs wenn ich komme und nachmittags wenn ich gehe. Ich habe gerade eben alles für die Ersteinrichtung hier im Shop bestellt, je nachdem wie der Versand läuft, werde ich das Aquarium vielleicht am Samstag oder Montag einrichten können. Bis dahin werde ich hier intensiv im Forum alles zu Haltung und Pflege lesen.

      Hier meine Fragen:
      Ich beobachte bei einem der 3 Axolotl (der dunkle im Bild) im Schul-Aquarium, dass es öfters an die Wasseroberfläche geht und Luft schnappt. Im einem Thread zu Nitrat/Nitrit habe ich hier im Forum gelesen, dass es am Sauerstoff-Mangel im Aquarium liegen könnte und dies schlimmen Stress (erhöhter Herzschlag) für das Tier bedeutet?
      Ich werde mich morgen noch einmal vor länger vor das Aquarium in der Schule setzen und dieses eine Axolotl beobachten.
      Was kann ich jetzt schnellst-möglich tun, um Abhilfe zu schaffen sollte es sich wirklich um Sauerstoff-Mangel handeln - solange, bis ich hier zu Hause mein Aquarium aufgebaut habe? Kann ich den Sauerstoff-Gehalt irgendwie messen? (Bin wirklich ein Anfänger.) Der Tierverantwortliche, der die Aquarien dort schon länger betreut meinte, dass das normales Verhalten wäre und ab und an nach Luftschnappen okay wäre?
      Es befindet sich nur eine Pflanze drin, sonst öfters braune Schmieralgen-Bildung am Glas. Habe nach dem Fotografieren die Scheiben intensiv abgewischt.
      Die anderen beiden Axolotl machen das nicht mit dem Luftschnappen. Aber alle 3 hängen grundsätzlich oft unter dem Innenfilter am Grund herum (Bild 2) - was hat das zu bedeuten?

      Danke schon einmal für eure Antworten.
      Ich werde erst morgen nachmittag nach der Arbeit wieder hier ins Forum schauen können.
      Bis dahin, Penny
      Bilder
      • axo2.jpg

        483,39 kB, 808×606, 14 mal angesehen
      Dateien
      • axolotl1.jpg

        (472,62 kB, 214 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hallo Penny,

      schön das Du den Lotls ein neues Zuhause geben möchtest.
      Du solltest dein Aquarium in Ruhe einlaufen lassen, mindestens sechs Wochen.

      Solange kannst Du deine neuen Mitbewohner in einer lebensmittelechten Box mit kaltem Wasser kennenlernen.
    • oh, da ist noch jemand wach. Danke fürs Antworten.
      Hatte gerade überlegt im Aquarien-Einricht-Thread nachzufragen, wie ich es denn nun genau mache.

      Am liebsten würde ich sie schon so schnell wie möglich zu mir holen, damit es ihnen bald besser geht bzw. eine durchgehende kühle Temperatur gewährleistet ist.

      Habe das schon mit den Boxen gelesen im Boxenhaltungs-Thread und mir das wichtigste Rauskopiert zum Boxenkauf morgen - etwas ungläubig, dass das funktioniert. So ganz ohne Pumpe, Pflanzen, Kies? Ist ihnen nicht zu eng?

      Wie lange können sie in den Boxen bleiben? Wenn das Aquarium jetzt wirklich 6 Wochen braucht zum Einfahren...

      Weil hier meinte ich in diesem Thread von 2009 Wie richte ich mein Axo-Becken ein ? gelesen zu haben, dass das Aquarium nicht unbedingt eingefahren werden muss, wenn der Nitrit-Wert gemessen wird - siehe die Beiträge auf Seite 2 von Mitglied Elke?

      Wie sollte ich es am besten und stress-freisten für die Tiere machen?
      - Im Aquarium in der Schule lassen, weiterhin kühlen, evtl. dort meinen gerade bestellten Außenfilter noch mit einsetzen
      - Zu mir nach Hause holen in Einzel-Boxen und kühlen, Aquarium parallel einfahren lassen
      - Aquarium einrichten und wie in dem Thread von 2009 beschrieben Nitrit/Nitrat-Werte und Peak beobachen?


      Puh, bin jetzt etwas verwirrt.

      Das Ding ist ja noch, dass ich in 4 Wochen umziehen werde. Ich könnte sie also in den Boxen bei mir zu hause aufnehmen und das neue Aquarium schon in die neue Wohnung bringen und dort einfahren lassen. Bin dann zwar nicht konstant in der neuen Wohnung um das neue Aquarium zu betreuen, aber mein Freund wäre vor Ort und könnte dann eben ggf. das Einfahren "betreuen"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von penny ()

    • Ich würde die Tiere sofort zu mir nach Hause nehmen und das Becken in der neuen Wohnung einlaufen lassen. Bei täglicher Reinigung der Boxen könnenden Axos Monate in der Box verbringen. Besorg für jedes Tier eine eigene und wenigstens eine weitere, die Du zum wechseln verwendest.

      Ich möchte Dir auch zu einem Sammelabstrich auf BD raten. Damit bist Du auf der sicheren Seite, wenn die drei dann ins neue Becken ziehen.

      Nimm am besten nur die Tiere mit. Ansonsten solltest Du alles, was Du aus der Schule mitnimmst und in Dein Becken packst, vorsorglich desinfizieren. Wenn ich später am Rechner Sitze, schreibe ich Dir gern noch mehr Empfehlungen. ;)
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet auch 2019 wieder statt. Terminvorschläge sind noch möglich. ^^



    • Danke fürs schnelle Antworten. Muss ganz schnell los jetzt. Dann besorge ich heute die Boxen im Baumarkt und mache den Umzug.
      Die Anleitung mit den Stapelboxen habe ich mir schon kopiert und ausgedruckt und halte mich an die Hygiene.

      Bis heute nachmittag.
    • Hallo,

      in der Tat ist es sehr gut, dass du die Tiere bei der mengelnden Pflege zu dir nimmst, überstürzen musst du mit der Einrichtung eines neuen Beckens aber erstmal nichts, da sie in den Boxen tatsächlich auch für längere Zeit gepflegt werden können. Du schreibst, dass du 2x Eisflaschen in das Aquarium einbringen musst, um die Temperatur unter 20°C zu halten. Wenn dir das damit tatsächlich gelingt, wird die Wassertemperatur auch ohne Kühlung vermutlich nicht stark über 20°C liegen, wie hoch war sie denn bisher ohne Kühlung?
      Die Kiemen sehen nicht wirklich gut aus und der Ernährungszustand weist ebenfalls auf eine nur gelegentliche Fütterung hin, es sei denn, dass dieses Exemplar ein schlechter Futterverwerter ist, oder aber nur wenig frisst.
      Der Sauerstoffgehalt geht mit zunehmender Wassertemperatur herunter, das ist tatächlich so, aber Axolotl schwimmen immer mal zur Oberfläche um Luft zuzuatmen, dieses Verhalten wäre nicht zwangsweise ein Indiz für einen zu geringen Sauerstoffgehalt.
      Aber wie gesagt ist es gut, dass du den Tieren ein Heim mit mehr Beachtung und Pflege geben möchtest. :thumbsup:

      Viele Grüße,
      Frank
    • Hallo Frank und Daisy, komme jetzt erst dazu, mich zu melden.

      @ Daisy: aus dem Schulaquarium habe ich nix mitgenommen, bis auf die Futterdose, so lange bis das Paket hier ist. Habe ja alles bestellt hier im Shop und hole das Paket heute im Laden ab - will auch einfach nichts mit einschleppen. Habe zwar das Desinfektionsmittel hier aus dem Shop bestellt, aber das werde ich für das erstandene gebrauchte Aquarium (ebay-Kleinanzeigen) nutzen zum reinigen.
      Ja, jedes Tier hat seine eigene Box. Eine extra-Box habe ich auch - die hatte ich in der Küche abgestellt - leider dachten die Katzen, das wäre ihr neues Klo und es wurde reingepullert :) Habe dann noch einmal eine neue 4. Box besorgt.
      Sammelabstrich auf BD mache ich auch noch, lese mir das hier im Forum weiter an. Mir war erstmal der Transport und die Ankunft bei mir wichtig.

      @Frank: Ja, das mit dem Eisflaschen, es war ein 280 Liter Becken. Da habe ich immer zweimal täglich 7x1,5 Liter-Flaschen reingemacht, also ganz ordentlich. Das Gebäude war bis jetzt im Sommer immer sehr warm geworden, abends und übers WE müssen ja die Fenster auch zu sein. Ohne Kühlung waren es in den heißen Wochen oft 26 Grad im Becken! Also z.B. auch an Wochenenden über einen längeren Zeitraum. Da war die SchulKüche mitsamt Gefrierschrank geschlossen und ich habe dann so gut es ging, die Flaschen von meinem Zuhause in die Schule transportiert. Sonst waren es regulär 22-23 Grad - mit den Eisflaschen ging es dann auf 19 Grad runter. Der Aquarienverantwortliche hat einmal in der Woche auch einen Wasserwechsel gemacht.
      Bis vor einem Jahr standen sie ja noch im wärmsten Raum des Hauses, Südfenster-Front, und das 5 Jahre lang, ohne Kühlung, Aggregate oder sonstiges - keine Ahnung, wie die Tiere das bisher geschafft haben? Grenzt schon an ein Wunder echt.

      Ich bin noch nicht so lange da, habe das ganze erst vor 2 Monaten mitbekommen mit den Tieren und Absprache mit dem Aquarien-Verantwortlichen die Leitung angeschrieben, dass es den Tieren nicht gut geht. Es wurde daraufhin beschlossen, die Tiere abzugeben, da keine artgerechte Haltung und Kühlung gewährleistet werden kann - und so kam ich ins Spiel und habe mich gemeldet.
      Ich muss noch rauskriegen, wie alt die Tiere nun sind (die Vorgänger befragen) - es müssten zwischen 5 und 10 Jahre sein. Alle 3 sind 26cm lang.

      Du meinst den schwarzen Lotl mit den Kiemen? Ja, die sind bei ihm nicht gut ausgebildet. Die Kiemen sind bei den anderen beiden deutlich ausgeprägter, größer und verästelter. Laut dem Aquarienverantwortlichen ist er auch derjenige, der schlecht frisst. Die anderen beiden sind sehr gierig.

      Woran erkennst du den Ernährungsstand am Foto? Wieviel und wie oft füttern wäre jetzt optimal? Bisher hatten die Tiere 2x die Woche was bekommen (Axo-Pellets von JBL).

      Mit den Stapelboxen kann ich ja jetzt gut beobachten mit dem Fressverhalten, Ausscheidungen usw.
      Ich mache nachher noch einmal gute Fotos für euch. Muss jetzt erstmal los und mein Paket aus dem Shop abholen *freufreu*

      Noch eine letzte Frage: Ich habe sie ja im Auto transportiert, da ich kein eigenes habe, sind wir mit dem Taxi gefahren :) Hat ihnen die Fahrt großen Stress gemacht? Der Taxifahrer war sehr verständnisvoll, fuhr langsam, es war auch schon nachts, kein Verkehr. Dennoch sind die Straßen Halles doch schon etwas buckelig und ich hörte es im Kofferraum immer stark schwabbeln und gluckern. Wie geht es den Tieren bei sowas -die werden ja dann doch sehr kräftig in den Boxen hin- und herbewegt? Gibt es noch stressfreiere Transport-Möglichkeiten? In 4 Wochen ist ja dann mein finaler Umzug...

      Ich muss sagen, es ist hier im Forum wirklich alles super sicher, im Detail und bestens erklärt - auch mit den Bildern. Selbst ich als Anfänger habe alles auf Anhieb verstanden. Danke dafür an euch alle - es hat mir total geholfen, recht zügig alles umzusetzen! Zu jedem Stichwort finde ich eine Anleitung über die Suche - wunderbar, dass es euch und das Forum gibt!
    • Ich freue mich schon jetzt für die Tiere, dass sie umgezogen sind. :sup:
      Ich persönlich verwende Fischtüten um die Lotl zu transportieren. Da gab es mal einen Betrag zur Versandverpackung der Tiere. Wenn sie dann auch noch abgepolstert sind, mit Luftpolsterfolie oder Zeitungspapier, geht das in der Regel ganz Problemlos. Wir versenden unsere Tiere auch so.
      Stress ist so ein Transport natürlich schon, aber wenn sie dann erst mal zur Ruhe gekommen sind, freuen sie sich bestimmt über etwas zu futtern.

      Halt uns mal weiter auf dem Laufenden. :thumbsup:
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet auch 2019 wieder statt. Terminvorschläge sind noch möglich. ^^



    • Daisy schrieb:

      Ich freue mich schon jetzt für die Tiere, dass sie umgezogen sind. :sup:
      Ich persönlich verwende Fischtüten um die Lotl zu transportieren. Da gab es mal einen Betrag zur Versandverpackung der Tiere. Wenn sie dann auch noch abgepolstert sind, mit Luftpolsterfolie oder Zeitungspapier, geht das in der Regel ganz Problemlos. Wir versenden unsere Tiere auch so.
      Stress ist so ein Transport natürlich schon, aber wenn sie dann erst mal zur Ruhe gekommen sind, freuen sie sich bestimmt über etwas zu futtern.

      Halt uns mal weiter auf dem Laufenden. :thumbsup:
      Super. Es gibt wirklich für jedes Thema einen Thread. Danke.

      Da ich mit einem kleinen Transporter umziehe (also am Umzugstag ziehen nur noch ich und Tiere alle um - Möbel und Kram sind schon vorher weg), könnten sie auch in ihren Stapelboxen bleiben?

      Es sind nur 2 Stunden Fahrt, abends/nachts - da ist es meistens kühl, ggf. würde ich kühlen oder wärmen - je nachdem wie das Wetter dann an dem Tag ist... Es sind viele kleine Löcher in den Boxen, da können sie nicht raushüpfen und wenn etwas Wasser rausschwappt, macht das auch nix, mein Freund ist da schmerzbefreit und es ist kein neues Auto. Wenn ihr mir davon abratet, würde ich das mit dem Transportbeutel machen.
      Da die 3 glaube ich Senioren sind, könnte ich mir vorstellen, dass das einfüllen in diese Tüten für sie doch etwas stressiger ist als einfach in der gewohnten Box zu bleiben. Von den 2 Stunden fahrt sind es auch 1,5 Stunden Autobahn, also auch ganz ruhig...

      Ja, ich werde weiter berichten... muss erstmal was essen... dann putzen ... um 10 mache ich den Boxen-Wechsel, da mache ich noch einmal Fotos. Wenn ich dann nicht zu k.o. bin, schreibe ich dann noch einmal. Sonst bis morgen denne.
    • Ich persönlich favorisiere die Tütenmethode. Schwappt kein Wasser raus, Stossgesichert und dunkel. Bisher haben alle Tiere das gesund überstanden. Meist waren sie sogar Tiefenentspannt. Zumindest haben das die Empfänger gesagt.
      Solltest Du mit einer Extra Kühlung unterwegs arbeiten, Wickel die Kühlakkus in Zeitungspapier. Die Axos dürfen keinen direkten Kontakt dazu haben. Das führt im schlimmsten Fall zu Erfrierungen.
      Aber auch kaltes Wasser und eine gut isolierte Kiste aus Styropur tut es. ;)
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet auch 2019 wieder statt. Terminvorschläge sind noch möglich. ^^



    • Ja, dann nehme ich natürlich die Tütenvariante, wenn es ihnen da drin wohler geht.
      Habe durch Nachforschungen erfahren, dass die 3 Tiere ca. 14 Jahre alt sein müssen!!! Manomann, ich konnt's echt nicht glauben. Habe aber diejenigen befragt, die dabei waren, als die Tiere in die Schule kamen.

      Zwei von den 3 Tieren geht es gut - fressen und kacken ganz normal. Der Wildling schnappt auch nicht mehr nach Luft.

      Um ein Tier mache ich mir jetzt doch Sorgen, sie(?) frisst nicht. Habe ihr am Montag und heute Futter angeboten. Sie schnappt auch danach und und macht Schluckbewegungen, aber nach ein paar Sekunden wird es wieder ausgespuckt.
      Habe es mit dem gewohnten Futter als auch dem neuen Futter probiert - gleiches Ergebnis, wieder ausgespuckt.
      Gefüttert wurden die Tiere alle zuletzt am letzten Freitag.
      Probiere es morgen mit etwas Lebendfutter.
      Und poste das ganze jetzt mal im Krankheitsforum.

      Hier ist das Sorgenkind:
      Dateien
      • sorgenkind.jpg

        (344,86 kB, 121 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hast du das Tier vorhe umgesetzt? Sieht etwas aufgeregt aus?

      Ich habe die Erfahrung gemacht, dass meine Axos in der Box das Futter einfach mal verweigern. Vielleicht gehört sie dazu. Oder sie ist noch mit dem Umzugsstress beschäftigt. Dann dauert es auch noch etwas länger, bis sie wieder fressen. Wer weiß, wiel viel sie davor gefressen haben. In dem Alter dauert die Verdauung lange. Lieber 1 Mal die Woche richtig füttern und dann nur regelmäßig umsetzen. So schnell verhungern sie nicht und können auch mal längere Zeit ohne Futter auskommen.

      Könntest mal ein Bild von der Seite machen. Bin mir ziehmlich sicher, dass es ein Mädchen ist, aber die Kloakenregion wäre schon interessant. ;)
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) findet auch 2019 wieder statt. Terminvorschläge sind noch möglich. ^^



    • Daisy schrieb:

      Hast du das Tier vorhe umgesetzt? Sieht etwas aufgeregt aus?

      Ich habe die Erfahrung gemacht, dass meine Axos in der Box das Futter einfach mal verweigern. Vielleicht gehört sie dazu. Oder sie ist noch mit dem Umzugsstress beschäftigt. Dann dauert es auch noch etwas länger, bis sie wieder fressen. Wer weiß, wiel viel sie davor gefressen haben. In dem Alter dauert die Verdauung lange. Lieber 1 Mal die Woche richtig füttern und dann nur regelmäßig umsetzen. So schnell verhungern sie nicht und können auch mal längere Zeit ohne Futter auskommen.

      Könntest mal ein Bild von der Seite machen. Bin mir ziehmlich sicher, dass es ein Mädchen ist, aber die Kloakenregion wäre schon interessant. ;)
      Ja, hab sie vorher umgesetzt, dadurch sieht sie wohl so aufgeregt aus. Das Umsetzen mögen sie nicht so. Und gerade die Weißlingin ist sehr sensibel glaube ich. Sie liegt im Gegensatz zu den anderen beiden gern geschützt in ihrer Höhle. Hab sie gestern auch alle mit einem Tuch abgedeckt.
      Ja, ich denke auch, dass sie den Umzugsstress erst noch verdauen muss. Habe im Futter-Unterforum gelesen, da gab es einen Thread, wo die Tiere ein-zwei-drei-vier-Wochen nichts gefressen haben. Also beobachte ich ihre Körperform weiterhin genau.
      Auch im kranken-Thread wurde erstmal entwarnt, sie sieht gut aus, ich soll weiterprobieren. Ich führe auch ein Tagebuch über jedes Tier - wer frisst wieviel, wer kackt wieviel usw. Finde ich spannend.
      Foto von der Seite mache ich dir. Weiß ja selbst nicht, ob meine Geschlechtszuweisungen stimmen, bin da ja total stereotyp vorgegangen: pink-weiß und orange = Mädchen, Wildling/dunkel = Junge :whistling: - finde mich selbst schrecklich, wo ich doch immer aufschreie, auch Jungs können rosa tragen und Mädchen Roboter bauen.
    • Hamburger Axolotl schrieb:

      Hallo Penny, hab Deinen Thread gerade gelesen. TOLL, dass Du all das auf Dich genommen hast, um den Tieren zu helfen. Und Dich auch schon vorher so gut gekümmert hast. Ich bin total beeindruckt. :thumbsup: Ganz großes Kino. :froehlich:
      Ja, ich stand in der Schule jeden früh und nachmittag am Aquariuml wenn ich die Eisflaschen brachte und sprach mit ihnen: haltet durch, bald wird es besser. Das war ja mit den Flaschen immer eine Notlösung, gerade bei der Hitzewelle war dann die Temperatur dann doch nur bei 20 Grad runter. Aber diese Tiere sind echt zäh, wie ich ja jetzt weiß, haben sie 14 Jahre in den Schulaquarien verbracht - ohne Kühlsystem! Eine Ex-Kollegin, die damals mit betreute berichtete auch, dass das Aquarium ab und zu gekippt ist und die Tiere schnell umgesetzt werden mussten. 8|

      An dem Tag bin ich mit dem Rad zum Kaufland, große Boxen gekauft, Essigessenz und Schwämme - dann Fahrrad stehengelassen, konnte das ja nicht auf den Gepäckträger klemmen, wie ursprünglich gedacht. Dann also mit der Straßenbahn zur Schule, die Kisten dann zu Fuß von der Haltestelle dahin, dann dort alles in der kleinen Duschkabine geputzt und gereinigt, größere Überschwemmungen verursacht, Tiere umgesetzt, den Boden immer wieder trocken gewischt, die Boxen frisch gefüllt, in den Raum getragen, die waren ja total schwer mit 40 Litern Wasser. Dann jeder einzeln vom 1. OG runtergetragen. Als ich alles unten vor der Tür hatte war ich so k.o. und es war 22Uhr - am nächsten Tag hatte ich Kreuzschmerzen von dem zu schweren Heben und Tragen.

      Dann die Tiere abzuholen war auch sehr abenteuerlich - habe ja ein Taxi bestellt und der Dame am Telefon gesagt, ich hätte drei Boxen mit Fröschen zu transportieren. Ich wollte nicht Axolotl sagen, weil ich mir vorstellen konnte, dass die Frau damit nichts anfangen kann und auch nicht sagen, dass die Boxen zwar Deckel haben aber natürlich auch jeweils vier große Grifflöcher an den Seiten. Sonst hätte ich wohl kein Taxi bekommen, da nix geschlossene Box. Zum Glück war es ein sehr netter Taxifahrer, ein bißchen Wasser aus den Boxen schwappte natürlich in den Kofferraum - aber da ich ihm versicherte, es sei alles ganz frisches Leitungswasser, war es auch nicht so schlimm. Da hatte ich das ja noch nicht gewusst, dass der Transport in Tüten besser gewesen wäre.


      Habe sogar etwas Schiss und denke, so eine saubere Box, täglich frisches Wasser, dauerhaft kühle Temperaturen unter 20 Grad, dass sind sie absolut nicht gewohnt, dass es für sie wohl auch eine riesengroße Umstellung ist.
      Wobei ich auch eine Lanze brechen muss für die Kollegen, die sich freiwillig neben ihren ganzen Aufgaben um die Betreuung der Aquarien gekümmert haben und nachmittags in ihrer Freizeit Wasserwechsel, Putzen usw. erledigen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von penny ()

    • Weißt Du, Penny, wenn ich das so lese - Dein Engagement und alles was Du bisher geleistet hast - dann stimmt es mich hoffnungsvoll, dass es doch noch mehr solcher Menschen gibt. So vielen sind die Tiere, gleich welcher Art oder Gattung, vollkommen egal. An erster Stelle stehen sie imner selbst. (Forumsmitglieder sind selbstverständlich ausgenommen, ich meine die allgemeine Menschheit.) Fühle Dich ganz doll gedrückt. :knuddel Ich bin schon jetzt ein Fan von Dir. :D Und ich bin ganz sicher, dass Deine Tierchen das alles gut überstehen. Das sie Überlebenskünstler sind, haben sie ja schon bewiesen. :hüpf: Freue mich auf weitere gute Nachrichten von Deiner Bande.
      LG Nicole

      Ein Tier zu retten verändert nicht Welt,
      aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!