Erstes Becken, erster Besatz- erste Fragen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erstes Becken, erster Besatz- erste Fragen

      Hallo.

      Wir bekommen Mittwoch unser erstes Aquarium. Wir werden es an die Bedürfnisse der Lotls anpassen. Vorher wurden Fische darin gehalten.

      Zum Becken haben wir noch ein paar Unklarheiten und hoffen hier auf Hilfe :)


      Erste und wichtigste frage:
      Wir lange muss das Wasser im Becken sein, bis die Lotls eingesetzt werden können?
      Hab gelesen, dass das Wasser 3-4 Wochen drin sein soll :|

      Reines Leitungswasser ist meines Wissens nach vollkommen ausreichend, richtig?
    • Erstmal das Becken reinigen und desinfizieren, gerade wenn vorher Fische darin waren, dann mit klarem Wasser ausspülen.
      Bodengrund rein ( z.B. Axogravel), Pflanzen, Außenfilter oder HMF, Wasser. Dann dauert das Einlaufen ca. 4-6 Wochen. Nach dem Nitritpeak können die Axolotl einziehen, die erste Zeit weiter den Nitrit im Auge behalten. Beim Ansteigen des Nitrit, die Axolotl nochmal raus. :)

      Wichtig, keine Starterbakterien oder ähnliches!!! Nur Leitungswasser!
    • Also wenn zuerst Fische drin waren, solltest Du das Becken gut reinigen. Ich nehme dafür gerne Essigessenz. Mit einem feuchten in Essigessenz getränkten Lappen auswischen (macht auch den Kalk weg) und mit klarem Wasser nachspülen.

      Dann kann der gut gewaschene Bodengrund (Axogravel oder Axolotl geeigneter Kies, gibt es beides im Shop) eingefüllt werden. Pflanzen rein und dann Leitungswasser drauf, Filter anschließen und abwarten.

      Dann muss das Becken einlaufen. D. h. die Wasserwerte müssen stimmen und der Nitritpeak muss abgewartet werden, also eigentlich alles so wie bei einem Fischbecken. Die richtigen bzw. empfohlenen Wasserwerte findest Du in der Suchfunktion. Das Einlaufen dauert so ca. 3- 5 Wochen, bei jedem anders.

      In der Zeit sind die Tiere ja aber ohnehin in der Quarantäne in den Boxen, sodass das zeitliche passen müsste.

      Wenn Du dich vorher beim Forenshop anmeldest und als Forumsmitglied anmeldest (per Mail) kannst Du auf viele Produkte bis zu 10% Rabatt bekommen. Das lohnt sich schon beim Bodengrund, außerdem gibt es Pflanzen, die bereits behandelt, also desinfiziert sind.

      War zu langsam, Biathlon war zu spannend, aber vielleicht sind ja doch ein paar nützliche Tipps dabei :saint:
      Liebe Grüße :D
      Jutta



      Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist. (Dalai Lama)
    • na dann hab ich bereits die nächste Frage. :D

      Bei der vorletzten Antwort hat Axolotl-novize geschrieben, dass die Lotls erstmal während des einlaufen in Boxen in quarantäne sind ...

      Da wäre jetzt meine grundsätzliche Frage, wie das mit dem einsetzen ist.
      Ist mein erstes Becken. Hab keine quarantänebecken.

      Wenn ich jetzt 3-6 Wochen das Becken hab einlaufen lassen und der Nitrit wert passt, wie mache ich es den Lotls so angenehm wie möglich, sie ins Becken einzusetzen?
      (Werde mir wohl 2 per Versand beim Züchter holen.)
    • Nun ja, wir empfehlen immer eine Quarantäne von 4 bis 6 Wochen, das hat mehrere Gründe.
      Erstens die Umweltbedingungen, sprich das Wasser an sich ist bei dir anders als beim Züchter. Da können Bakterien ect. hochkochen, die Keimbelastung in Quarantäneboxen, die täglich gereinigt und frischem Leitungswasser befüllt werden ist geringer. Das hilft den Neuzugängen bei der Anpassung ans Wasser.

      Zweitens, du lernst die Tiere und ihre eigenheiten kennen, übst das Umsetzen und kannst gut beobachten ob die Tiere gut fressen und wie der Kot aussieht. Auch ob sich etwas negativ verändert. Wenn ein Tier dann später krank oder verbissen ist, kannst du es viel leichter in eine Box setzten weil du Übung hast.

      Um Quarantäneboxen ( eine mehr als Tiere) wirst du nicht herum kommen. Wenn ein oder mehrere Tiere einen Verbiss oder Pilz haben sollten sie auch in Boxen kommen. Die sind ja auch nicht teuer und um für das hoffentlich nie gebrauchte Krankenboard auch wichtig für Fotos und Medikamentengaben, Salzbäder ect. :)

      Das Einsetzen nach der Quarantäne ist einfach, raus aus der Box, rein ins Becken und dann freuen. :froehlich:

      Hier kannst du noch schauen wie das mit den Boxen gedacht ist
      Eine Anleitung: Axolotl in Stapelboxen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Teal'C ()

    • ok. Macht Sinn. Dann muss ich mir einen Platz im Keller suchen, wo ich die beiden Lotls/ die drei Boxen unterbringe.

      Der Keller ist sehr kalt. Einstellige Temperaturen. Muss ich dann ggfls für ein bisschen Wärme sorgen oder kommen die Lotls über 4-6 Wochen damit zurecht?
    • Nur die nackten Boxen!
      Du musst ja täglich das komplette Wasser wechseln. Das ist mit Bodengrund nicht möglich. Eine Höhle brauchst du auch nicht. Der Keller ist ja dunkel :glup: .
      In der Wohnung würde ich ein Handtuch über die Boxen legen.

      Einstellige Temperaturen schaden sicherlich nicht. Ich würde die Tiere aber lieber ins kühle Schlafzimmer stellen. Bei 18 Grad fühlen sie sich sicher wohler. Kühlschranktemperaturen wendet man eigendlich nur bei kranken Tieren an, wenn es wichtig ist das der Stoffwechsel heruntergefahren wird, damit sich z.B. Infektionen nicht so schnell ausbreiten können.
      In der Quarantäne soll der Stoffwechsel aber normal arbeiten. Nur dann kannst du das Verhaltenund die Ausscheidungen der Tiere beobachten.
    • Ich beneide dich! Bei dir gehts bald los! Hoffe du hälst uns auf den laufenden ;)
      Ich werd mich noch ausreichend informieren und mir ersteinmal nach und nach die nötigen Utensilien besorgen, bis ich da ankomme dauert es noch etwas bei mir. Ist das eigentlich bedenkenlos wenn man sich die kleinen Tierchen versenden lässt? Ich hätte da glaub ich zu sehr Angst das etwas passiert
    • Mit einem guten Tiertransport ist das schon gut möglich, da werden die Tiere abends abgeholt und vormittags kommen sie an. Die Züchter hier verpacken auch korrekt und es wird gut abgesprochen wann die Tiere transportiert werden.
      Wenn in der machbaren Umgebung kein guter Züchter ist, bleibt halt nichts anderes übrig. Ich bin schon froh, daß in 40km Entferung eine Züchterin aus dem Forum ist. Ich selbst mag schon gern live aussuchen.
    • sooooo ... also das Aquarium von meinem Vater hab ich nun übernommen, geschrubbt, mit essigessenz jeden cm gereinigt und mit viel klarem Wasser nachgewaschen.

      Werde mir als nächstes Axogravel bestellen.

      Komme nun zu meiner nächsten und wichtigen Frage ...

      Was für einen Filter/ was für eine Art Filter ist für einen blutigen Anfänger passend, nimmt nicht viel Platz und ist angenehm für die Lotls bzgl. Strömung etc??