Kranke Guppys?

    • Kranke Guppys?

      Hallo,
      kennt sich jemand mit Guppys aus?

      Habe ein 2. Becken mit Guppys von denen die Weibchen sterben.
      Dachte bis jetzt lag es daran ,dass sie nach dem Gebären zu erschöpft waren.
      Sie starben auch nacheinander nicht gleichzeitig.(Ist nun der 2.)

      Nun sah ich jedoch einen roten Fleck am Bauch und an der hinteren Flosse und eine Vorderflosse ist verfranst, weiß jedoch nicht ob es abgebissen wurde durch andere Guppys oder nicht(Flossenfäule).
      Sonst befinden sich nur Garnelen und friedliche Schnecken im AQ.
      1.jpg

      2.jpgfloss.jpg

      (Sorry für die schlechte Qualität)

      Wollte fragen was ich dagegen tun kann, Medikamente wollte ich nicht ins AQ tun in die Quarantänebox jedoch schon.
      Bei den anderen Guppys ist nichts auffälliges zu erkennen.

      Grüße
      r0nnY

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von r0nnY ()

    • Deine Fische sind massiv krank. Das Tier dem Foto wird nicht mehr zu retten sein. Zu der Flossenfäule kommen dann noch Pilze, die sich gerne an die geschädigten Stellen setzen. Wenn du das jetzt schon mehrere Tage so hast und es immer wieder Fische betrifft, wirst du um eine Behandlung im Becken nicht rum kommen.
      Wenn du es trotzdem versuchen willst; Es gibt Medis im Fachhandel gegen die Flossenfäule. Genaue Namen kann ich dir nicht mehr sagen, da ich das seit bestimmt 20 Jahren nicht mehr hatte. Aber das findest du bestimmt heraus. Dann halt erstmal in einem Quarantänebecken. Aber die Tiere sind, nach Auftreten der Symptome meist nicht mehr zu retten.
      Viele Grüße von Susanne und unserem Zoo
      2 Hunde, 1 Perserkatze, 2 "Draussenkatzen", 8 Zwergpapageien, einige kleine Fische,
      1 Kampffisch, 3 Landschildkröten
      Uuuuuuund 3 Lotln. :D :D :D :thumbup:
    • Habe gelesen "Flossenfäule" ist eigentlich in jedem Aquarium es werden jedoch nur Tiere mit Schwachem Immunsystem(kann durch vielseitige Fütterung gestärkt werden) betroffen.
      Hatte bis jetzt nur Symthome nach dem Gebähren bei den Weibchen.

      Möchte nun nicht alles mit Medikamenten vollpumpen, weil ich meinen Überschuss ins Axolotl Becken verfrachten möchte.
    • Na ich weiss ja nicht....
      Kann doch nicht die Lösung sein, sie halt einfach, recht qualvoll, sterben zu lassen...... :konf:
      Viele Grüße von Susanne und unserem Zoo
      2 Hunde, 1 Perserkatze, 2 "Draussenkatzen", 8 Zwergpapageien, einige kleine Fische,
      1 Kampffisch, 3 Landschildkröten
      Uuuuuuund 3 Lotln. :D :D :D :thumbup:
    • Es stimmt schon, dass die auslösenden Bakterien in jedem Aquarium vorkommen und auch wichtig für die Biologie des Beckens sind. Wenn sie aber so überhand nehmen, dass sie die Fische angreifen, dann sollte man schon etwas tun.

      Die Ursache der Flossenfäule muss ausfindig gemacht und behoben werden, was in den meisten Fällen auf eine Änderung der Haltungsbedingungen hinaus läuft. Regelmäßige und gegebenenfalls häufige Wasserwechsel helfen, eventuelle Probleme mit den Wasserwerten einzudämmen. War der Befall noch nicht weit fortgeschritten, reicht dies in den meisten Fällen schon aus.

      So wie Deine Tiere aber aussehen, würde ich die erkrankten Tiere rausfangen und evtl. in einem Extrabecken oder einer großen Box behandeln und im Becken einen großen Wasserwechsel durchführen. Vor allem müssen auch die toten Tiere so schnell wie möglich aus dem Becken und nachgeschaut werden, ob es irgendwo Gammelstellen gibt.

      Einfach abwarten finde ich unfair den noch gesunden Fischen gegenüber.
      Liebe Grüße :D
      Jutta

      Geh der Sonne entgegen, dann fallen die Schatten hinter Dich.
      Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist. (Dalai Lama)
    • Warte ja nicht ab nur bis jetzt hat es ja auch erst "nur" 2 getroffen beim ersten war es nicht so intensiv wie bei dem auf den Bildern und bei den restlichen sind keine anzeichen vorhanden.
      Werde nun öfters Wasser wechseln obwohl die Werte okey sind und mir unterschiedliche Nahrung besorgen.
    • Hallo Ronny,

      ich wollte Dir nicht zu nahe treten, aber einige Beiträge weiter oben klang es eben so, als wolltest Du abwarten.

      Die Flossenfäule tritt oft bei Neuzugängen oder auch beim Erstbesatz von Aquarien auf. Vor allem bei Überbesatz geraten die Tiere durch Revierstreitigkeiten und Platzmangel in einen andauernden Stress und verlieren dadurch mit der Zeit ihre Widerstandskraft. Auch Probleme mit den Wasserwerten, insbesondere zu viel Nitrit, können die Ursache einer Flossenfäule sein. In diesem Fall fühlen sich die Tiere unwohl und der Körper gerät unter Stress, da er ständig die widrigen Umweltbedingungen ausgleichen muss.

      Als Faustformel rechnet man ja 1l Wasser pro cm ausgewachsenem Fisch. D. h. also ein Fisch, der adult ca. 5cm groß wird, braucht 5l Wasser. Endlers Guppys werden bis zu 3cm groß, also 3 l pro Tier werden benötigt, damit die Tiere auch gut schwimmen können, rechne ich immer großzügig mit 1,5l pro Zentimeter Fisch.
      Liebe Grüße :D
      Jutta

      Geh der Sonne entgegen, dann fallen die Schatten hinter Dich.
      Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist. (Dalai Lama)
    • Mit dem Verfüttern an die Lotl würde ich besser erstmal warten. Sonst verschleppst Du es vielleicht und dann haben die Lotl auch noch was. Das wird ja dann ein enormer Aufwand, wenn man wieder alles gesund pflegen will. Drücke die Daumen, dass sich die Fische wieder erholen und eine Lösung gefunden werden kann