Aufzucht Ambystoma Andersoni, Problem

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aufzucht Ambystoma Andersoni, Problem

      Hi,

      ich habe aktuell ca 3-4 cm große Larven in der Aufzucht, klappte bis vor kurzem auch noch alles super.
      Es sind leider ein paar dabei die zwar super entwickelt sind aber diese haben dicke Bäuche bekommen.
      Luft ist es nicht denn wenn eine Larve Luft geschluckt hatte ging es meist nach 1-2 tagen von alleine weg.
      Meine Frage, kann man da was machen oder lieber zurück ins Elternbecken?

      Ich habe die Larven in normalem Leitungswasser gehalten in kleinen Grüppchen aufgeteilt, täglich frische Artemia verfüttert, altes Futter entfernt und das Wasser täglich gewechselt.
      Die Schalen & die Artemiatrichter habe ich heiß ausgewaschen und geschruppt und kalt abgespült. Die Leitung wurde vor jedem benutzen 2 Minuten durchgespühlt.
      Dazu habe ich einen leicht prickelnden Sauerstoffstein in Wasser gestellt
      Die Temperatur des Wassers liegt zwischen 14 und 18 Grad.

      Die Bäuche sind auch erst dick seit dem die Larven Vorderbeine entwickelt haben. Die betroffenen Tiere sind separiert worden.

      Über jede Information bin ich euch sehr dankbar

      Grüße Teo
    • In der Größe der Tiere würde ich was nahrhafteres wie beispielsweise Mückenlarven füttern und dann mal schauen ob sich das bessert.

      Bauchdicke erkennt man übrigens auf den Bildern nicht, dazu müsstest du die Larven von oben knipsen.
      Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.
      (Laotse, chin. Philosoph, 4-3 Jhd. v. Chr.)
      LG M.C. :)
    • Ok wenn man weiß wie die Bäuche in Natura aussehen dann sieht man das auf dem Bild, habe ich etwas ungünstig geknipst, die Bauchhülle ist auch sehr transparent

      Ich habe immer Mülas und tubifex im haus, ich finde die mülas aber sehr groß. Lebend oder Frostfutter?
    • teo1988 schrieb:

      Die Schalen & die Artemiatrichter habe ich heiß ausgewaschen und geschruppt und kalt abgespült.
      Aufzuchtbehälter und Boxen - gehe davon aus daß sie aus "Plastik" (lebensmittelecht) sind, immer kalt auswaschen.
      Spült man sie heiß, öffnen sich die Poren und man weiß nicht was sich da einschließt wenn sie sich wieder schließen bei Kaltwasser.

      Sprudelstein hatte ich am Anfang meiner Axo-Zeit auch in den Aufzuchtbehältern aber dann gelernt, daß es nicht nötig ist. Die Tiere werden ja in der Aufzucht oft in frisches Wasser gesetzt und haben somit immer genügend Sauerstoff zur Verfügung, selbst in kleineren Behältern.
      Liebe Grüsse von Elke

      - Anleitung Bodenmattenfilter
      - Anleitung für Kombi Bodenmatte
      - wie Pflanzen einsetzen in Bodenmatte
      Die Links findet Ihr hier an der Pinnwand
      <<---click
      VON "ALLESFROSCH" (mein alter Accountname)
    • Das kann gut möglich sein, habe ich mir aber keine gedanken drum gemacht.

      Die Larven sind jetzt übrigens im Jenseits Mama und Papa haben kurzen Prozess gemacht nach 1 Stunde waren alle gefressen. Ist Schade aber alles andere wäre dann Quälerei

      Danke für die wertvollen Informationen
    • Benutzer online 1

      1 Besucher