Algen nicht loszuwerden

    • Algen nicht loszuwerden

      Hallo Axolotlfreunde,
      Mein Name ist Jonathan (24) und ich habe nun seit Mitte diesen Jahres ein Copper-Pärchen in meinem 100x40x40cm Becken.

      Nun habe ich folgendes Problem: Trotz regelmäßiger Wasserwechsel, 2x kontrollierter Fütterung/Woche und mechanischem Entfernen von Algen (Pflanzen, Gegenstände, Scheiben),
      bekomm ich diese Algen nicht zufriedenstellend in den Griff.
      Da ich nur als Kind ein Aquarium im Haus hatte und mich damals nicht wirklich mit der Thematik dahinter auseinander gesetzt habe, bin also noch recht neu auf dem Gebiet.

      Hier einmal meine "Daten" zum Aquarium.

      Beleuchtungszeiten: 8-13 + 17-21 Uhr
      Temperatur: stabile 18-18.5°C
      Wasserwerte: gemessen mit JBL Tröpfchentests
      KH: 9
      GH: 12
      NH4: <0,05 ml/l
      NO2: 0,025 mg/l
      NO3: 15 mg/l
      PO4: <0,02 mg/l
      CO2: 16 mg/l

      Zu meiner Beleuchtung:
      Das ist eine LED-Leiste, die mit bei dem Aquarium inkludiert war.
      Hat 22W Leistung, aber welche Lichtfarbe oder wieviel Lumen sie hat, kann ich leider nicht beantworten.

      Die Bepflanzung:
      Habe einige Wasserpesttriebe, Hornkraut als Schwimmpflanzen, Schraubenvallisnerien als Bodenbepflanzung und 4 Mooskugeln im Becken.

      Der Filter:
      Ist ein HMF ohne Bepflanzung

      Der Bodengrund:
      Gravel aus dem Forenshop

      Das Problem:
      - Blaualgen (die meisten konnte ich durch Absaugen / händisches Abnehmen von den Pflanzen und dem Kies entfernen)
      - Pinselalgen (waren anfangs an den langsam-wachsenden Pflanzen dran, diese hab ich dann vorerst aus dem Becken genommen)
      - grüne Fadenalgen (das wirkliche Problem hier!)

      Habe es bisher mit häufigerem Wasserwechsel, mechanischem Entfernen, Änderungen der Beleuchtungszeiten etc probiert, bisher ohne Erfolg.
      Bin nun etwas ratlos, wie ich noch weiter vorgehen kann und wäre für ein paar Ratschläge sehr dankbar.


      Mit freundlichen Grüßen
      Jonathan
    • Wenn du "Blaualgen" im Becken hast, nimm bitte die Tiere raus und setze sie in lebensmittelechte Boxen mit frischem Leitungswasser. In den Boxen bitte täglich Wasserwechsel und gründlichen ausschrubben mit einem Schwamm, der noch für nichts anderes benutzt wurde.

      "Blaualgen" sind giftig für unsere Tiere. Eigentlich sind es nämlich Bakterien.

      Das Becken solltest du dann einer Dunkelkur unterziehen. Das ist das einzige was gegen "Blaualge" hilft.


      Wie lange beleuchtest du? Kommt evtl. Tageslicht/Sonne in das Becken? Wie oft wechselst du wieviel Wasser?

      Photos vom Becken wären auch hilfreich, dann könnte man besser beurteilen, ob die Pflsnzenmenge ausreichend ist.
    • Danke schonmal für deine Antwort!

      Das Aquarium steht in einer Ecke, in der keine Sonne direkt ins Becken scheint. Die Rollläden sind sogar extra fast immer geschlossen um den Lichteinfall ins Zimmer zu minimieren. Die Beleuchtungsdauer hatte ich oben genannt, das ist von 8-13 + 17-21 Uhr (hatte hier schon variiert mit ohne Beleuchtungspause etc).
      Die meisten Algen befinden sich mMn in dem Bereich direkt unter der LED-Leiste (vorallem an der Wasserpest).

      Wasserwechsel wird 1/3 / Woche gemacht.

      Zu den Blaualgen: Hatte das mit der Dunkelkur gelesen und auch so gehandhabt, nachdem ich alles aus dem Becken entfernt habe so gut es ging. Danach hatte ich keine mehr gefunden.

      Fotos werde ich wahrscheinlich morgen mal posten.
    • Neu

      Hat doch etwas länger gedauert, als gehofft. Sorry dafür!!
      Mein Lotlpärchen hat inzwischen auch Eier gelegt (war erstaunt wie viele das Anfangs waren!), die meisten wurden aber wohl im Laufe der Woche verputzt :/


      Hier mein derzeitiges Aquarium mit definitiv zu wenige Pflanzen mMn (Pflanzenbestellung wurde bereits aufgegeben):





      Hier die Algen, um die es geht (hoffe das Bild ist deutlich genug):





      Und hier zwei der noch verbleibenden Eier (leider nicht allzu schön mit dem Mulm, der am Glibber festklebt):



      Vorallem stört mich, dass der Mulm an den feinen Algen hängen bleibt (derzeit natürlich auch an den Eiern).

      Für Ratschläge bezüglich der Aquariengestaltung etc bin ich gerne offen!