In-Vitro Pflanzen

    • In-Vitro Pflanzen

      Hallo, ich bin vor ein paar Tagen über diese im Labor gezuüchteten Pflanzen gestolpert.
      Hat jemand erfahrungen damit gemacht? Oder sind diese Pflanzen überhaupt Lotl geeignet?
      Da es im Labor gezüchtete Pflanzen sind, haben sie keine Krankheutsüberträger oder Schnecken.
      Somit müsste man auch keine Angst mehr haben vor BD?

      Falls diese Pflanzen schon mal jemand getestet hat, würde ich mich über Erfahrungsberichte freuen :)

      Danke & Liebe Grüße
      Dateien
    • Hallo,

      also zunächst musst Du das Gelee auf dem die Pflanzen gezogen wurden gut abwaschen, dann die Pflanzen mit einer scharfen Schere oder einem Skalpell in kleine Portionen schneiden und einsetzen. Wegen BD oder Schnecken muss Du dir hier erst mal keine Sorgen machen.
      Ob die Pflanzen im Lotlbecken gehen kann ich so jetzt nicht sagen. Was bei mir gut wächst, geht bei Dir vielleicht ein und umgekehrt. Von den Temperaturen her sollte es passen und von den Lichtverhältnissen muss man mal schauen.
      Liebe Grüße :D
      Jutta

      Geh der Sonne entgegen, dann fallen die Schatten hinter Dich.
      Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist. (Dalai Lama)
    • Im Moment habe ich sie im Pflanzen becken sie wachsen auch. Ich werde mir auch noch ein paar andere holen und das dann mal beobachten wie sie sich verhalten und ein update geben.
      Bei den lotties sind sie noch nicht bzw ich denke das ich sie dann eher bei den fischen einsetzen werde da der Shop ja jetzt auch BD freie Pflanzen anbietet für Lotties ;)
    • Also da ich mich schon länger mit dem Gedanken befasst habe In Vitro Pflanzen auszuprobieren, habe ichir am Wochenende dann tatsächlich 2 besorgt :)
      Ich habe mich erstmal für Moose entschieden, da ich sie sehr gerne mag.

      1. Vesicularia montagnei (Christmas-Moos)
      2. Taxiphyllum barbieri

      Für meine Lotl habe ich kurz ihre Lieblingshöhle entführt um sie zu verschönern :D
      Das Moos vom Gelee zu trennen ging Recht einfach, ich hatte zwar ein wenig Angst zu viel abzureißen aber mit Fingerspitzengefühl ging es super. Ich hatte auch Bedenken das es in Einzelteile zerfällt sobald das Gelee weg ist, dies war nicht der Fall da es quasi ein zusammenhängendes Moos-Pad ist. Zum aufbinden habe ich kein Nylon verwendet, sondern garn. Wenn es gut wächst und sich an der Höhle "festhält" entferne ich es.
      Dann habe ich noch ein Stück von meinem zerflückten Moosball genommen und auch mit aufgebunden.
      Ich finds fürs 1 gar nicht so schlecht :)

      Für mein anderes Fisch, Garnelen, Schnecken Becken habe ich mich für ein Moos-Pad auf einem Edelstahlgitter entschieden. Im Internet bin ich darauf gestoßen, dass es angeblich leicht zu biegen ist und sich super eignet um es um Runde Gegenstände zu binden. Naja...... Ausgepackt, abgespült, versucht zu biegen :thumbdown: ging mir zu schwer und ich wollte nicht so doll auf dem Moos herum drücken. Außerdem waren sehr spitze Drahtenden vorhanden! Also entschied ich mich es von dem Gitter abzufummeln. Auf einem Foto sieht man ziemlich gut das es auf einem Nylonnetz ist und dann am Gitter fest gemacht wurde. Das ging recht einfach. Ich hab es dann auf einer Mangrovenwurzel neben meiner Anubia Batterie platziert. Fertig! Im Becken haben zuerst sofort die Fische dran gezupft und es hat Stand gehalten. Keine 5 Minuten später saßen dann 3 von 4 Garnelen drauf und waren am rumfummeln :thumbsup:

      So ich hoffe nun das alles gut wächst!
      Dateien
    • Neu

      3 Monate später.......


      Bei den Lotln macht sich das Moos überraschenderweise ziemlich gut. Es ist nach wie vor schön grün. Man sieht einen kleinen Unterschied, das es tatsächlich gewachsen ist :)
      Es ist sowohl buschiger geworden, als auch in die Breite gewachsen
      Langsam aber erfolgreich!

      Entgegen meinen Erwartungen hat das Moos bei den Fischen etc. leider nicht überlebt. Nach ca. 5-6 Wochen konnte ich schon feststellen, das es ziemlich ausdünnt und viele lockere Fäden im Becken herumschwimmen und es bloß noch ein matschigen Haufen ist. Da es ja nicht ungewöhnlich ist das neue Pflanzen im Becken anfangs viel Blätter verlieren, gab ich den Moos noch etwas mehr Zeit. Aber jetzt ist es definitiv nicht mehr zu retten :/


      Ich bin überrascht vom Ergebnis meines kleinen Tests. Ehrlich gesagt hätte ich es genau andersherum erwartet. Schließlich ist es bei den Lotln recht kalt und in letzter Zeit läuft das Becken nur mit Tageslicht. Dagegen ist es bei den Fischen kuschelig warm mit 25°C und einer "super tollen extra fürs Pflanzenwachstum" Lampe ausgestattet. :D


      Nein Fazit: Es hat sich mit einer Erfolgs-/Ausfallrate von 50% meiner Meinung nach gelohnt. Ich werde es weiterhin mit In-vitro Pflanzen, vor allem für die Lotl, probieren. :)
      20171115_171348.jpg