Axolotl greift hin und wieder anderen an. Trennung die letzte Möglichkeit?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Axolotl greift hin und wieder anderen an. Trennung die letzte Möglichkeit?

      Hallo,

      meine Freundin besitzt zwei Axolotl. Ein Männchen über 25cm und ein Weibchen 20cm. Beide leben seit rund 3 Jahren zusammen in einem Aquarium.

      Vor 3 Monaten bin ich nun mit meiner Freundin zusammengezogen und haben dabei ein größeres Aquarium für die beiden gekauft. Vorher waren sie in einem 60l Aquarium jetzt in einem 80l.
      Vor einem Jahr, im alten Aquarium, hat Lotti(m) dem Weibachen das Vorderbein abgerissen und als es nachgewachsen ist gleich noch mal. Aus diesem Grund ist ein Vorderbein etwas abgeknickt. Sie kann es nicht mehr richtig grad machen, kommt aber ganz gut damit zurecht.

      Heute Morgen hab ich auf einmal gesehen wie das Männchen das Weibchen wieder angegriffen hat, dass das andere Vorderbein am Körper nach oben abgeknickt ist. Als sie weggeschwommen ist, krabbelte er paar Minuten später wieder auf sie zu und Biss sie ein weiteres mal.

      Sollen wir beide trennen(Haben noch das 60l Becken da) oder versuchen eine Trennwand(falls es eine gibt) ins Aquarium zu machen? Als wir das Weibchen wegen einem Pilz aus dem Becken holten und ein Salzbad machten, hat er sie immer in der Zeit gesucht und ist wild hin und her.

      Die Frage ist auch, was wir mit ihren Beinchen machen oder ob wir überhaupt was machen können.

      Ich danke schon mal jeden Tipp, den ihr uns geben könnt.

      Mit freundlichen Grüßen
      Sascha
    • aelius schrieb:

      Mehr als 5cm Größenunterschied erscheint mir persönlich ehrlich gesagt schon potentiell problematisch/gefährlich. :/
      War vielleicht etwas übertrieben, da er auch mal ein Stück vom Schwanz abgebissen hat. Ich denke 2-3cm sind es realistischer, aber ist schon etwas breiter als Lotte. Sieht man auch auf dem Avatar.
    • Oft hilft eine Beckenumgestaltung, leider kenne ich Dein Becken nicht, daher die Fragen: sind genug Höhlen vorhanden und auch genug Pflanzen im Becken? Auch kommt es schon einmal zu Verbissen wenn ein Tier krank ist, dies merkt das andere.

      Vielleicht magst Du uns das Becken hier einmal komplett zeigen?
      Liebe Grüße von Diana

      Weitere Bilder meiner Lieblinge gibt es hier auf meiner Homepage: http://www.axolotl-duisburg.de
    • Hallo Diana,

      da ich gerade auf der Arbeit bin, hab ich nur ein Bild nach dem Aufbau, etwas überbelichtet.

      Ganz links die Pflanze am Rand haben sie kaputt getrampelt und wurde deshalb rausgemacht, dann haben sie die größere links, eine in der Mitte, eine Höhle mit zwei Ausgängen und zwei kleine Pflanzen rechts. Kann man leider schwer erkennen auf den Bildern.

      Ich kenn mich leider gar nicht aus und wollte auch schon mal eine weitere Höhle kaufen als Rückzugspunkt. Manchmal hängt Lotte auch gerne in den Blättern der linken Pflanze und schläft dort.

      Ich hoffe, dass die Bilder einigermaßen gehen.
      Bilder
      • aquarium.jpg

        300,26 kB, 886×1.237, 24 mal angesehen
    • joe.. schrieb:

      es gibt ja einige Möglichkeiten
      Wie groß ist das Becken 80x35cm?
      Habt ihr einen Innenfilter? Eine größere Strömung im Becken?
      Welche Wassertemperatur habt ihr?
      Wie beleuchtet ihr -sehr hell?
      - Das Becken ist 80x35
      - Eheim pickup 160 haben wir als Innenfilter. Die Strömung ist nicht so stark.
      - Temperatur haben wir noch keine gemessen ist aber etwas kühl
      - Beleuchtet wird nur abends 3-4 Stunden mit ner LED Lampe recht hell, die könnte man aber auch Dimmen. Die Angriffe sind immer wenn die Lampe aus ist.
    • Hallo Sascha,

      zunächst einmal würde ich für viel mehr Verstecke sorgen. Sowohl aus Höhlen als auch viel mehr Pflanzen. Diese bitte auch nicht in die Ecken setzen oder gar an der Rand des Beckens. Dort liegen die Rennstrecke. Besser ist es, die Pflanzen mehr mittig unter zu bringen. Damit bieten sich auch verschiedene Möglichkeiten, sich aus dem Weg zu gehen.

      Von einem Innenfilter raten wir immer ab, da er zu wenig Besiedlungsfläche für die wichtigen Bakterien bietet. Vielleicht könnt ihr Euch ja mal nach einem Außenfilter oder HMF umsehen.

      Welches Futter bekommen die beiden und wie oft wird gefüttert? Wie kommt das Futter ins Becken?

      Ach ja, so ein Verbiss ist keine Bösartigkeit, sie verwechseln manchmal einfach nur den Fuß des Gefährten mit nem Regenwurm. ;)
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) am 29.07.2017



    • Hallo Ines,

      vielen Dank für die Infos. Sie bekommen alle zwei Tage rote Mückenlarven. Drei Würfel werden dann ins Wasser gegeben, wo sie sich dann auflösen und hineinfallen. Als ich schon mal nen Angriff sah, hab ich zwei Würfel rein gegeben, da hat es dann aufgehört und es passierte Wochen nichts mehr. Beim Fressen passiert es mal das sie oder sich mal kurz beim Schnappen berühren, aber nicht so wie heute morgen. Das war schon gezieltes suchen und drauf los gehen.
      Das mit der Rennstrecke habe ich auch schon mal gelesen und wir werden das wohl heut Abend mal machen. Welche Pflanzen empfiehlt ihr? Ehere dichtere oder ist das egal?
    • Hallo.

      Also das Aquarium ist viel zu nackig. Axolotl brauchen mehrere Versteckmöglichkeiten und viel mehr Pflanzen.
      Habt ihr Sand als Bodengrund?

      Was das Futter betrifft: Rote Mückenlarven sind für solche großen Tiere ungeeignet und nicht nahrhaft.
      Probiert es mal mit Regenwürmern oder den Pellets aus dem Forenshop.

      LG Laura
    • Hallo Sascha,

      wenn du Pellets besorgst, dann bitte die aus dem Forenshop. Sie sind wirklich das Beste, was es auf dem Markt gibt. Mückenlarven sind wie Popcorn. Nicht nahrhaft und wenn etwas nicht gefressen bzw. gefunden wird, schnell vergammeln. alternativ geht neben Regenwürmern auch Fischfilet von Süßwasserfischen. Mögen meine sehr gern.

      Bei dem Aquariensand bitte immer gut umgraben, denn es kann schnell zu Gammelstellen kommen.

      Was die Pflanzen betrifft, sollten diese für niedrige Temperaturen geeignet sein. Auch Zimmerpflanzen wie Einblatt und Efeutute sind möglich.

      Wie sieht die Wassertemperatur aus. Schaffst Du es, das Becken unter 20 Grad zu halten?
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) am 29.07.2017



    • Daisy schrieb:

      Hallo Sascha,

      wenn du Pellets besorgst, dann bitte die aus dem Forenshop. Sie sind wirklich das Beste, was es auf dem Markt gibt. Mückenlarven sind wie Popcorn. Nicht nahrhaft und wenn etwas nicht gefressen bzw. gefunden wird, schnell vergammeln. alternativ geht neben Regenwürmern auch Fischfilet von Süßwasserfischen. Mögen meine sehr gern.

      Bei dem Aquariensand bitte immer gut umgraben, denn es kann schnell zu Gammelstellen kommen.

      Was die Pflanzen betrifft, sollten diese für niedrige Temperaturen geeignet sein. Auch Zimmerpflanzen wie Einblatt und Efeutute sind möglich.

      Wie sieht die Wassertemperatur aus. Schaffst Du es, das Becken unter 20 Grad zu halten?
      Hallo Ines,

      vielen dank für die Tipps. Im Shop habe ich gerade die Axolotlpellets AXOBALANCE, 4 - 4,5mm, 500ml für adulte Axolotl bestellt. Wegen der Temperatur habe ich auch mal noch ein Thermometer dazu gelegt ;)

      Meine Freundin meinte, dass es früher noch kaum Infos zu Axolotl gab und da mir die Tiere so sehr ans Herz gewachsen sind, versuche ich jetzt mein Bestes um den Tieren ein gutes Zuhause zu geben. Werden dann mal hoffen, dass die Nahrungsumstellung und der Umbau im Aquarium den gewünschten Erfolg bringt.

      Im Moment hoffe ich nur, dass das Vorderbein der Kleinen ok ist.
    • Jetzt habe ja schon viele Tipps , um auch den Stress für die Tiere zu verringern.

      Wenn ihr mit dem Beinchen bedenken habt, setzt sie in ne Box und macht paar scharfe Fotos wo das Bein nah und gut zu erkennen ist.
      Wenn was offen ist am Besten im Krankenboard vorstellen.
      Kein Tag hat genug Zeit, wenn wir uns nicht genug Zeit nehmen
    • Wie wäre es denn mal, wenn Du die Tiere hier vorstellst???
      Und messe die beiden mal ganz genau, nicht schätzen. Es ist durchaus möglich, daß der Größenunterschied nicht paßt.
      Das könnte man auch besser abschätzen wenn Du beide zusammen von oben fotografierst.

      Allerdings ist ein 60er Becken keine Lösung in der Größe, falls sie getrennt werden müßten für eine Weile.
      Manchmal hilft eine Trennung. Es kann auch sein, daß das Männchen sie angebalzt hat und sie nicht wollte....
      das sieht schon so ein wenig aus wie ein Angriff :D
      Den Tipps die bereits gegeben wurden, kann und brauch ich nichts hinzufügen ansonsten :thumbsup:
      Liebe Grüsse von Elke

      - Anleitung Bodenmattenfilter
      - Anleitung für Kombi Bodenmatte
      - wie Pflanzen einsetzen in Bodenmatte
      Die Links findet Ihr hier an der Pinnwand
      <<---click
      VON "ALLESFROSCH" (mein alter Accountname)
    • Hallo Elke,

      ich versuche mal heute Abend die Beiden richtig zu messen. Am Wochenende werden wir die große Umbauaktion machen und das Aquarium neustrukturieren. Davon werde ich auch hier Bilder posten.

      Der Kleinen geht es wieder gut. Als ich Abends heimkam bewegte sie als erstes das betroffene Bein nicht, stürzte sich aber später auf das Essen und konnte es wieder richtig bewegen. Beim Fressen erwischte sie dann den Schwanz vom Männchen und hat die Spitze etwas abgebissen. Danach hatte er richtig Respekt und hat sich immer in die Ecke verzogen sobald sie rumlief.
    • Hallo,

      ich melde mich recht verspätet noch einmal. Wir haben jetzt die Ränder freigelassen, eine kleine Höhle gekauft, Thermometer, neue Pflanzen eingepflanzt und Axobalance Pellets gekauft.

      - Seit dem der Rand frei flitzt die Kleine öfters mal im Kreis rum
      - Die Pellets haben sie auch angenommen auch wenn das Männchen es manchmal nicht so checkt. Gibt es vielleicht eine Pipette oder so um ihn leichter zu füttern?
      - Die Wassertemperatur war auf 21°C. Wir haben sie auf 19° bekommen, aber es ging wieder hoch auf 20°.
      - Das Männchen greift das Weibchen immer noch an. Teilweise sogar heftiger. Aktuell hat sie nur noch ein Bein, dass noch nicht geschnappt wurde. An einem Tag liegen sie bei einander, paar Stunden später liegt sie wo anders und kommt in Zeitlupe an und beisst ein Stück vom Schwanz ab.
      - Das Männchen ist 23cm und das Weibchen 20-21cm. Da das Männchen breiter ist sieht er größer aus als er ist.
      - Wir werden jetzt das Männchen in das alte Aquarium umziehen, bis das Weibchen sich wieder regeneriert hat.

      Ich versuche heute Abend mal mehr Bilder von Lotte, dem Weibchen, zu machen. Wir denken, dass sie krank ist. Meine Freundin denkt, dass sie Geschwülste an der Haut gesehen hat.
      Bilder
      • aquarium2.jpg

        209,83 kB, 644×900, 13 mal angesehen
      • lotti_lotte.jpg

        209 kB, 600×800, 11 mal angesehen
    • Hm, so weit stimmt schon mal sehr viel. Bedenken macht mir immer noch der Filter. Wie wollt ihr im Sommer kühlen? Wäre vielleicht sinnvoll auf Außenfilter oder Eck-HMF in Kombination mit einem Durchlaufkühler umzusteigen.

      Ich würde mal versuchen, das kleinere Tier mal verstärkt zu füttern. Also mal einen Regenwurm extra. Das Regenieren angeknabberter Gliedmaßen verhindert, dass sie in der Größe zulegen kann.

      Besorg vielleicht noch mal etwas Efeutute. Meine Mädels flüchten gern da rein, wenn die Herren in Balzstimmung sind und sie nicht mögen. Bei der Efeutute den Blattglanz entfernen und dann reinhängen. Wenn Du sie abschneidest, die Schnittstelle antrocknen lassen. Oder direkt den Topf in Beckennähe rücken. Das ist eine einfache Möglichkeit für noch mehr Versteckmöglichkeiten zu sorgen und die Pflanze wächst bei guter Pflege auch nach. Man hat also immer etwas Nachschub. Die übrigen Wasserpflanzen werden sicherlich auch noch größer. Sie mögen es recht gern in den Pflanzen zu hängen. Sieht man ja schon auf dem letzten Bild. ^^
      LG Ines ;)

      Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden. (Sir Stanley Spencer)

      Forentreffen in Börnicke bei Bernau (Berlin) am 29.07.2017