Es darf geraten werden-Was sind wir ?

    • Das Tigersalamander im Laufe ihrer Wasser und Landphase sehr unterschiedlich aussehn können weiss jeder Züchter
      Hier ein Beispiel-
      Eine meiner Tigersalamanderdamen im Wandel ihres Lebens-

      Etwa gleiche Grösse wie die jetzige NZ

      2013-06-24_Bild_1120.jpg

      Mit ca.20cm-
      extremer Spätumwandler

      2013-09-13_Bild_1268.jpg

      Bunt wegen der kommenden Umwandlung

      2013-08-16_Bild_1207.jpg

      Unmittelbar nach der Metamorphose-
      ziemlich riesig natürlich-und fast schwarz-

      2014-02-02_3512Bild_1391.jpg

      Und von heute-
      typische, allerdings monstermässig grosse ,
      Mavortium-


      Hier liegt der Fall allerdings anderst-
      ZB
      so
      2013-05-06_Gold.JPG
      Grüsse aus dem Süden-
    • wow, was für phantastische Farben.... wunderschöne Tiere.
      Viele Grüße von Susanne und unserem Zoo
      2 Hunde, 1 Perserkatze, 2 "Draussenkatzen", 6 Zwergpapageien, vielen Garnelen und einige kleine Fische,
      2 Kampffische, 3 Landschildkröten
      Uuuuuuund 2 Lotln. :D :D :D :thumbup:
    • Fast 2 Monate alt und 12-13 cm gross
      langsam kommen wir in Richtung Metamorphosegrösse
      bei ca 13 cm kanns losgehn aber ich werd versuchen sie "kühl"zu Halten
      um noch ein paar Cm mehr zu Haben.
      Meiner Erfahrung nach spielt die Haltung eine fast ebenso grosse Rolle in Bezug auf den Eintritt der Umwandlung wie die Genetik.
      Sauberes, kühles Wasser und Einzelhaltung oder grosse Becken in denen sich die Larven selten begegnen und Stress machen können verzögern die Metamorphose merklich.


      Der Farbunterschied zu den Geschwistern ist schon recht krass-

      1.jpg
      Grüsse aus dem Süden-

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Koppy ()

    • Hallo Ines,
      bei europäischen Molchen ist die Verzögerung der Umwandlung bei kaltem
      und möglichst feindfreiem Wasser bzw.Biotop
      eine bekannte Tatsache.
      Am Feldberg-
      Schwarzwald wo ich wohne gibt es einige von den Naturschutzbeauftragten gut gehütete eiskalte Bergtümpel ohne Fische in denen ein Grossteil der Bergmolche ganzjährig neoten oder teilneoten im Wasser bleibt.
      Gleiches gilt für apuanische Bermolche-
      ich erinnere mich das in der Natursteincisterne an der ligurischen Küste bei der Schwester meiner Mutter immer bekiemte adulte Bergmolche gab,
      Tiere die im späten Herbst noch nicht an Land gegangen sind bleiben dann durch die tiefen Temperaturen im Wasser und wachsen weiter-

      feuersalamander.de/forum/index.php?page=Thread&threadID=3613

      Gibts keine Fressfeinde bleiben die Tiere oft so .
      Hat aber auch Nachteile-
      Der Wasseraufendhalt ist zwar die Zeit des schnellsten Wachstums
      aber für Larven wie Adulte auch die Zeit wo man am ehesten selbst gefressen wird.

      2542601115_c7fa4330fd_b.jpg3825414276_da861c1f6a_m.jpg

      Nur dort wos kaum keine Fische und damit auch Fischfresser gibt ist die Neotenie eine gute Alternative.
      Grüsse aus dem Süden-
    • Update-
      die grösste gelbe Larve ist inzwischen nochmals 2 cm gewachsen und momentan eher goldolivbraun



      Die kleineren Geschwister sind noch goldig aber ich vermute das sich die Farbe im Ranwachsen ebenfalls so entwickeln wird.


      Draufsicht-


      Die Wildfarbenen Geschwister sind jetzt alle fast schwarzbraun ohne sichtbare Zeichnung-
      aber bald werden die Streifen und Punkte der Adultfärbung durchkommen.
      Das Olivfarbene Tiere ist immernoch ein krasser Farbunterschied im Vergleich dazu.

      Grüsse aus dem Süden-
    • Plötzlich heisses Sommer- Wetter ist natürlich etwas "sad"
      wenn man die Umwandlung hinauszögern will
      und die Hitzewelle zeigt dann auch sehr schnell Ergebnisse
      Die bisher einfarbig braunschwarzen Tiere fangen an gelbgefleckt zu werden


      Und irgendeiner muss ja immer

      "Amerika First"sein


      Tigersalamander sind einfach unglaublich was die potentielle Wachstumsleistung angeht-
      von einer beim Schlupf dünnen 8 mm Minilarve zu Umwandlung mit 14 cm in 2 Monaten.

      2013-05-28_Bild_1088.jpg
      Hält man mehre Tiere im Becken ist man praktisch gezwungen ständig zu Füttern um Beissereien mit Verstümmelungen
      oder Kannibalismus zu Vermeiden.
      Tigersalamanderpopulationen die aus Gegenden stammen in denen sie in temporären Gewässern
      (Sprich- ZB.Schmelzwasser oder Überschwemmungstümpel die nach einigen Wochen wieder verschwunden sind)
      laichen neigen extrem stark zum Superwachstum-
      bei Ihnen ist es auch ein Wettlauf um die Zeit und das eigene Leben-
      Diese Tiere sind dann auch besonders bissig-

      Wichtig und umbedingt zu Beachten:
      Hat man solche Tiere-
      Bei der Aufzucht-
      Extrem gutes Futter mit Vitamin und Kalk-Mineralversorgung-
      sonst riskiert man Skelettdeformationen ZB in Schwanz und Rückenwirbelsäule-
      Grüsse aus dem Süden-
    • Grössten sind jetzt bei 17 cm und noch voll aquatisch

      die fast völlig schwarzen Larven fangen jetzt an vom Bauch her gelbe Flecken zu bekommen-


      Hier zum Vergleich die grösste goldene Larve-
      zwar auch stark nachgedunkelt aber der Bauch ist metalisch goldgelb leuchtend
      sieht man gut im Boden gespiegelt-




      Einige der kleineren Larven stehn kurz vor der Umwandlung-

      Grüsse aus dem Süden-
    • Bei den Tigern hat sich nochnicht viel getan-
      alle wachsen entschlossen aquatisch den 20 cm entgegen-
      nur ein Tier ist in der Umwandlung wenn auch noch völlig bekiemt und aquatisch


      Alle Anderen-
      auch die Goldies zeigen bisher keine Ambitionen an Land zu gehen
      vielleicht besteht die Chance auf ein paar aquatische Tiger-
      und wenn nicht zumindest sehr grosse Adulte;;

      Damits nicht langweilig wird und Wir bei sehr GROSSEN sind
      hier ein detailierter Blick auf die 10+(Jahre) Tiere bei mir-

      Kiemen sind stark reduziert in dem Alter-
      Augen oft eher trüb
      (was die Tiere aber anscheinend nicht beeinträchtigt)
      Die Haut ist grobkörnig und neigt zu metallisch bunten Guaninkristalleinlagerungen-
      zumindest bei meinen Tieren

      Trotzdem sind sie recht fit und auch wenn sie nurnoch mini im Jahr wachsen alle +- bei 30 cm




      Grüsse aus dem Süden-
    • Das Tier im 1ten Bild des letzten Beitrags hat sich jetzt recht fix in nen ziemlich gutgenährten Landtiger verwandelt-

      Der Rest einschliesslich der Goldenen ist immernoch im Wasser wenn auch allmählich dunkler und bunter-


      Oben ein Goldener unten Normalfarbe



      Die kleineren Goldenen sind bisher nur bei 13-14 cm und noch quittegelb aber der Grösste ist ein braunoliver Riesenbrummer-
      und während seine normalfarbenen Geschwister langsam in Richtung Landform tendieren also Farbe und Flossensaumreduktion tut sich da nix
      kann sehr gut sein das Mario Recht hat mit der Neotenie-

      Grüsse aus dem Süden-
    • Neu

      Durch das kühlere Wetter hat sich nicht viel getan da die Tiere auf meiner Terrasse stehn
      allerdings verzögert sich die Umwandlung zugunsten weiteren Wachstums was mir ja recht ist
      einige sind jetzt richtige "Oschis"
      Teilmetamorphose
      reduzierte Flossen und Kiemen mit langsam kräftiger werdender Erwachsenenfärbung



      Andere sind 25cm Tiere mit sehr kompaktem Körperbau und voll aquatisch


      Nettem Gesichtsausdruck und der üblichen Futterbettelei


      Von den Goldenen ist 1 Tier immernoch Goldgelb 2 sind oben grüngescheckt unten Golden
      diese Tiere wachsen aber auch deutlich langsamer-


      Die restlichen Goldenen sind zwar immernoch deutlich von der Normalfarbe zu unterscheiden aber dunkelgrün metalisch-
      aber dafür gleichgross wie die wildfarbenen Geschwister
      und noch aquatisch

      Grüsse aus dem Süden-
    • Benutzer online 1

      1 Besucher